whatshotTopStory

Bormann-Experiment gelungen - Sprit für 162 Kilometer übrig

von Alexander Dontscheff


Jürgen Mundrziewski zeigte im Rahmen der Bormann Beach Party, dass der Tank des Hybridautos immer noch versiegelt ist. Foto: Alexander Dontscheff
Jürgen Mundrziewski zeigte im Rahmen der Bormann Beach Party, dass der Tank des Hybridautos immer noch versiegelt ist. Foto: Alexander Dontscheff Foto: Dontscheff

Artikel teilen per:

31.07.2017

Wolfenbüttel. Das am Dienstag und Mittwoch durchgeführte Experiment des Autohauses Bormann, mit einem Hybridfahrzeug mit einer Tankfüllung über 800 Kilometer quer durch die neuen Bundesländer nach Berlin und wieder zurück zu fahren ist geglückt. Am Ende der Tour war sogar noch Sprit für 162 Kilometer im Tank.



Aufgrund der Wetterbedingungen - auch in Sachsen und Thüringen herrschte Dauerregen - musste die Route etwas geändert werden, wurde von der Landstraße lieber mal auf die sichere Schnellstraße gewechselt. Auch über die Technik des Wagens konnte FahrerJürgen Mundrziewski einige Erkenntnisse gewinnen. "Die größte, meiner Meinung nach beste Energiebilanz ist bei etwa 127 km/h und eingeschaltetem Tempomat zu verzeichnen", so Mundrziewski.

Ein ausführlicher Bericht über die Tour und die technischen Ergebnisse folgt in Kürze.

Lesen Sie auch:


https://regionalwolfenbuettel.de/das-bormann-experiment-900-kilometer-test-mit-hybridauto/


zur Startseite