Wolfenbüttel

Bosse und Kreiser bei Bundesparteitag der SPD in Berlin


Marcus Bosse und Dunja Kreiser reisten zum SPD-Bundesparteitag nach Berlin. Foto: SPD
Marcus Bosse und Dunja Kreiser reisten zum SPD-Bundesparteitag nach Berlin. Foto: SPD

Artikel teilen per:

11.12.2017

Berlin/Wolfenbüttel. Die SPD-Landtagsabgeordneten Marcus Bosse und Dunja Kreiser waren als Delegierte beim Bundesparteitag der SPD in Berlin zugegen. Die dreitägige Veranstaltung war der Startschuss für die programmatische Neuaufstellung der Bundes-SPD.


Die wichtigsten Beschlüsse waren die Wiederwahl von Martin Schulz zum Vorsitzenden der SPD und die Wahl von Lars Klingbeil zum neuen Generalsekretär. Auch gaben die Delegierten der neuen SPD-Spitze den Auftrag, Gespräche mit der CDU zu führen, um nach dem kläglichen Scheitern der „Jamaika“-Verhandlungen Optionen auszuloten.

Marcus Bosse erklärt dazu: „Aus meiner Sicht ist in der aktuellen Situation jede demokratische Partei dazu angehalten, dem Wunsch des Bundespräsidenten zu folgen und Gespräche aufzunehmen. Es gab lange und kontroverse Diskussionen zu der Frage, ob die große Koalition fortgesetzt werden soll.“ Kreiser ergänzt: „Neuwahlen werden kein anderes Ergebnis bringen. Wir Sozialdemokraten werden mit unseren Inhalten des Leitantrages in die Gespräche gehen, das zählt!“


zur Startseite