Sie sind hier: Region >

Brandübungscontainer: Training unter realistischen Bedingungen



Wolfsburg

Brandübungscontainer: Training unter realistischen Bedingungen


In dem Container herrschten bis zu 300 Grad Celsius. Foto: Feuerwehr Wolfsburg
In dem Container herrschten bis zu 300 Grad Celsius. Foto: Feuerwehr Wolfsburg Foto: Feuerwehr Wolfsburg

Artikel teilen per:

Wolfsburg. Am vergangenen Samstag hatten 25 Mitglieder der freiwilligen Feuerwehren Wolfsburgs die Möglichkeit, ihre Kenntnisse auf dem Gebiet der Brandbekämpfung zu vertiefen. Auf dem Gelände der Berufsfeuerwehr stand ein Brandübungscontainer, in dem die Atemschutzgeräteträger unter kontrollierten, aber realistischen Bedingungen trainieren konnten.



Der Brandübungscontainer bietet den Teilnehmern verschiedene Szenarien: Kellerbrand, brennende Gasflaschen, Feuer in einem Regal und in einem Lager und einen Flash Over. Begleitet von einem Ausbilder konnten die 2er- und 3er-Trupps das Verhalten im Brandfall trainieren. Ziel ist die richtige Handhabung der Geräte und insbesondere der richtige Löschmitteleinsatz. Wie Markus Schultze, Leiter der Atemschutzausbildung der Freiwilligen Feuerwehr in Wolfsburg feststellt, ist auch „Respekt vor dem Feuer notwendig, um die Risiken für sich selbst und das Truppmitglied richtig einzuschätzen zu können.“

Temperaturen bis 300 Grad Celsius



Ein Ausbilderteam aus Wolfsburg, unterstützt von zwei Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wolfenbüttel, war den Tag über beschäftigt, die Trupps beim Training im Brandübungscontainer zu unterstützen und bei Fehlern hilfreich zur Seite zu stehen. Aufgrund der Temperaturen im Container, sie liegen zeitweise bei mehr als 300 Grad Celsius, war die körperliche Belastung sowohl für die Teilnehmer als auch die Ausbilder sehr hoch. Die körperliche Anstrengung war den Teilnehmern am Ende der Ausbildungseinheit förmlich ins Gesicht geschrieben.

Für die Atemschutzgeräteträger bietet die Stadtausbildung der Freiwilligen Feuerwehr Wolfsburg diese Weiterbildung einmal jährlich an. Speziell für Frauen und Männer, die ihre Ausbildung gerade erst abgeschlossen haben, besteht die Möglichkeit, Erfahrungen zu sammeln und sich optimal auf den Einsatzfall vorzubereiten. Aber auch „Alte Hasen“ können hier noch lernen, da sich die Ausbilder mit den vorbereiteten Szenarien den Vorkenntnissen der Teilnehmer anpassen.

[ngg_images source="galleries" container_ids="1741" display_type="photocrati-nextgen_basic_thumbnails" override_thumbnail_settings="1" thumbnail_width="120" thumbnail_height="90" thumbnail_crop="1" images_per_page="20" number_of_columns="0" ajax_pagination="1" show_all_in_lightbox="1" use_imagebrowser_effect="0" show_slideshow_link="0" slideshow_link_text="[Show slideshow]" ngg_triggers_display="never" order_by="sortorder" order_direction="ASC" returns="included" maximum_entity_count="500"]


zur Startseite