Aktuelle Frequenzzahlen: Bisher stärkste Woche im Advent

Die Woche vor dem vierten Advent beschert der Innenstadt mit knapp 640.000 Frequenzen den bisher höchsten Wochenwert in diesem Jahr.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Axel Otto

Braunschweig. Die Woche vor dem vierten Advent beschert der Innenstadt mit knapp 640.000 Frequenzen den bisher höchsten Wochenwert in diesem Jahr. Weiterhin liegen die Zahlen aber deutlich unter dem Vorkrisenniveau mit rund einer Million Passantenbewegungen. Im Vorjahr waren die Geschäfte ab der Wochenmitte im Lockdown. Das geht aus einer Pressemitteilung der Braunschweig Stadtmarketing GmbH hervor.


Lesen Sie auch: Studie zeigt Perspektiven der City-Logistik in Braunschweig auf


Im Vergleich der vier Adventswochen konnte die Innenstadt in der zurückliegenden Woche die bisher größte Wochensumme verzeichnen. Knapp 640.000 Bewegungen kamen von Montag bis Samstag in der Zeit der Geschäftsöffnung zwischen 10 und 20 Uhr zusammen. "Der Vergleich mit den Zahlen in 2019 zeigt aber, wie sehr die Innenstadt unter den aktuellen Bedingungen zu leiden hat: In den Jahren 2018 und 2019, also vor den drastischen Beschränkungen der Corona-Maßnahmen, lag die Zahl noch bei 1 Million beziehungsweise 1,1 Millionen. Bewegungen. Damit liegen wir momentan gut 42 Prozent unter dem Niveau von 2019“, ordnet Gerold Leppa, Geschäftsführer der Braunschweig Stadtmarketing GmbH, die Werte ein. Der Vergleich zu 2020 ist dadurch gezeichnet, dass im Vorjahr von Mittwoch an auch der Handel vom Lockdown betroffen war. So weisen die Zahlen im letzten Jahr eine stärkere Frequenz am Montag und Dienstag auf, ab Mittwoch dann war die Frequenz aber komplett eingebrochen.

Umsätze im Einzelhandel durch Regelungen gezeichnet


Im Einzelhandel liegen die Umsätze weiterhin erheblich unter dem alten Niveau, was den wechselnden Regelungen geschuldet ist. AAI, Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung hatten für die kurzfristig angekündigte 2G-Regelung mit wenigen Tagen Vorlauf eine Bändchenlösung aus dem Boden gestampft. "Die angeschafften Bändchen im Wert von über 10.000 Euro werden jetzt erst einmal ins Lager wandern“, so Leppa weiter. Am Samstag kündigte die Landesregierung erneut Einschränkungen für den Handel an, nachdem sie zuvor mit der erst vor kurzem verkündeten 2G-Regelung vor dem Oberverwaltungsgericht unterlegen war(regionalHeute.de berichtete).

Lesen Sie auch: Weihnachtsmärkte in unserer Region - Welcher findet statt?


Auf dem Weihnachtsmarkt war die Entwicklung entsprechend. "Der Zuspruch war im Rahmen der strengen Auflagen in Ordnung. Dass auf dem Markt weiterhin 2G plus gilt und man eine FFP2-Maske tragen muss, verstehen die wenigsten Besucher. Der Informationsbedarf ist immens“, schätzt Stefan Franz, Vorsitzender des Schaustellerverbandes, die Lage seiner Branche ein. Seit Ende September 2016 erfasst das Stadtmarketing, unterstützt durch den Arbeitsausschuss Innenstadt Braunschweig e. V. und die Schloss-Arkaden, die Frequenzen in der Innenstadt an sechs Standorten digital: Damm, Hutfiltern, Langer Hof, Schuhstraße, Poststraße und Sack. Seit Ende März 2019 ergänzt ein Lasergerät in der Neuen Straße die Messungen und seit Mitte Juni 2021 ein weiteres in der Friedrich-Wilhelm-Straße. Letzteres fließe in die diesjährige Auswertung aufgrund der fehlenden Vergleichbarkeit nicht ein.


mehr News aus Braunschweig