Sie sind hier: Region > Braunschweig >

Brennpunkt Heidbergpark: „Im Sommer kommen die Sauf-Horden“



Brennpunkt Heidbergpark: „Im Sommer kommen die Sauf-Horden“

von André Ehlers



WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail




Braunschweig. „Es ist immer das Gleiche, sobald es richtig warm ist, wird der Heidbergpark an den Wochenenden von feiernden Jugendlichen wieder regelmäßig zugemüllt und versaut.“ - Felix Nordheim hat die Nase voll. Das CDU-Fraktionsmitglied im Bezirksrat Heidberg-Melverode fordert die Stadt auf, endlich ein Konzept gegen die, wie er sagt, „Sauf-Horden“ zu erstellen. Den entsprechenden Antrag soll der Bezirksrat verabschieden.






Nordheim beschreibt wilde Zustände: „Gruppen von Jugendlichen treffen sich dort, lassen sich zulaufen, pinkeln in die Büsche, zünden offene Lagerfeuer auf dem Rasen an und lassen ihren Müll anschließend einfach liegen oder schmeißen die leeren Flaschen ins Wasser.“ Auch Streit und Kloppereien habe es schon öfter gegeben. „Bevor der Rettungsdienst eine gebrochene Nase richten muss, sollte man vorher einschreiten“, findet das Bezirksrat-Mitglied. Der CDU-Politiker wünscht sich, dass der Zentrale Ordnungsdienst der Stadt den Park öfter kontrolliert. Die direkten Anwohner würden seinen Vorschlag unterstützen. Ein weiterer Punkt brennt Felix Nordheim auf der Seele: „Es kann nicht sein, dass sich hier im Park 13 bis 15-Jährige betrinken. Hier muss künftig einfach  genauer hingeschaut werden. Ich würde das hier bereits als Brennpunkt bezeichnen.“


zum Newsfeed