Das THG trennt jetzt


Zukünftig soll das Thema Müll verstärkt in das Blickfeld geraten. Fotos: THG
Zukünftig soll das Thema Müll verstärkt in das Blickfeld geraten. Fotos: THG

Artikel teilen per:

13.03.2018

Wolfenbüttel. Am Freitag, dem 9. März, drehte sich in der 5. und 6. Stunde am THG nach eigenen Angaben alles um das Thema Müll und Recycling. Zeitgleich mit dem Aktionstag ‚Sauberes Wolfenbüttel‘ erfolgte der Startschuss für die Einführung des neuen Müllkonzepts THG trennt.


Rund 200 Schüler versammelten sich dazu in der Aula, um sich über Sinn und Zweck der Mülltrennung im THG informieren zu lassen.

Es ist das besondere Verdienst der Schülervertretung, und insbesondere Kenneth Deubels, dass ab sofort am THG der Müll in allen Klassenräumen in Wertstoffe, Papier- und Restmüll getrennt wird, und so ein Beitrag zum ordnungsgemäßen Recycling des Mülls geleistet werden kann. In verschiedenen Projekten wurde seit vielen Monaten mit der Schülerschaft und durch tatkräftige Unterstützung der Schülervertretung sowie der Lehrkräfte Katrin Witzel und Christian Bilges gewerkelt. Es wurden Trennbehälter für den Müll gebaut und angestrichen, Aufkleber, Plakate, Informationszettel und sogar kleinere Trickfilme wurden gestaltet, um über die sachgemäße Mülltrennung zu informieren.

[image=5e1771a8785549ede64ded62]

Thema Müll verstärkt im Blickfeld


Nun liegt es an der gesamten THG-Gemeinschaft, das neue Konzept in die Tat umzusetzen. Zukünftig soll das Thema Müll verstärkt in das Blickfeld geraten, letztlich auch, damit alle gemeinsam mehr Verantwortung für eine saubere Schulumgebung tragen. „Vielleicht wird nicht sofort alles reibungslos funktionieren, aber wenn wir beharrlich sind, können wir auch mit diesen kleinen Änderungen schon einiges bewirken“, so Katrin Witzel. Letztlich gilt es, das Konzept der Mülltrennung regelmäßig zu überprüfen und dabei auch eng mit der Schülervertretung zusammen zu arbeiten. Ein Anfang ist gemacht.

Einen Eindruck von nicht sachgerechter Entsorgung des Mülls bekamen die Schüler des THG dann auch gleich, als es um die praktische Arbeit, nämlich die Müllsammelaktion im Rahmen des Aktionstages ‚Sauberes Wolfenbüttel‘ ging. Mit Handschuhen und Müllbeuteln ausgestattet, zogen sie in verschiedene Gebiete der näheren Schulumgebung. Zehn Klassen mit rund 200 Beteiligten durchstreiften das Schulgelände, die umliegenden Straßen sowie den Seeliger Park. Mit Blick auf den ‚Müllberg‘, der sich nach Ende der Aktion vor dem Schulgebäude auftürmte, kann man durchaus behaupten: Das hat sich gelohnt! Vielen Dank allen fleißigen Helfern!

[image=5e1771a8785549ede64ded61]


zur Startseite