Die ersten Weihnachtsbäume sind aufgestellt


Foto: Sina Rühland, Tanne, Weihnachtsbaum



Braunschweig. Der Braunschweiger Weihnachtsmarkt rückt mit großen Schritten näher. Am Montagabend wurden nun auf Domplatz und Altstadtmarkt die ersten Tannenbäume aufgestellt – ein Braunschweiger Ehepaar spendete sie Bürgern. Erleuchten werden sie ab dem 26. November.

Die Innenstadt wird in der Vorweihnachtszeit traditionell mit stattlichen Weihnachtsbäumen geschmückt. Der Baum, der nun den Domplatz ziert, ist von Reiner Lindemann aus dem Kanzlerfeld zur Verfügung gestellt worden. Etwa 40 Jahre alt ist die prächtige Nordmanntanne, die vor dem Haus der Lindemanns stolze 20 Meter in die Höhe ragt. Der Baum hat sozusagen sein ganzes Leben mit den Lindemanns verbracht. „Mein Vater hat die Tanne Anfang der Siebziger zusammen mit seinen Enkelkindern gepflanzt.“ Entsprechend schwer falle der Familie nun der Abschied, aber der Baum sei mittlerweile einfach zu groß. „Er steht zu dicht am Haus, deshalb muss er jetzt leider weg. Unten mussten wir ihn schon häufig stutzen“, erklärt Reiner Lindemann. Die Verwendung, die dem Baum nun zuteil wurde, macht die Familie allerdings stolz. „Wir freuen uns, ihn bald auf dem Weihnachtsmarkt festlich beleuchtet anschauen zu können“, so der Spender.

Wie der Baum auf dem Domplatz sind auch die Exemplare auf dem Altstadtmarkt und neben dem Riesenrad auf dem Ruhfäutchenplatz in diesem Jahr Nordmanntannen. Ausgewählt hat sie der Fachbereich Stadtgrün der Stadt Braunschweig. Die beiden Prachtexemplare für Domplatz und Altstadtmarkt wurden am späten Abend in die Innenstadt gebracht und aufgestellt. Die etwa neun Meter hohe Tanne auf dem Ruhfäutchenplatz folgt erst kurz vor dem Beginn des Weihnachtsmarktes, damit bis dahin genügend Platz für den Aufbau des Marktes bleibt.

Der Baum vor den Schloss-Arkaden wird genau eine Woche später aufgestellt, in den Abendstunden des 17. November. Er stammt aus einem Forst in der Nähe der Okertalsperre und ist wie im Vorjahr etwa 20 Meter hoch.

Das frühe Aufstellen der Bäume ist notwendig, damit es ausreichend Platz zur Installation der Beleuchtung gibt, solange der Weihnachtsmarkt um die Bäume herum noch nicht aufgebaut ist. Während der Installation der Beleuchtung wird diese zeitweise zu Testzwecken eingeschaltet. Die Baumbeleuchtung wird regulär trotz der frühen Aufstelltermine erst zur Weihnachtsmarkt-Eröffnung nach dem Totensonntag eingeschaltet. Ab Mittwoch, 26. November, können sich die Braunschweiger und ihre Gäste an den strahlenden Christbäumen erfreuen.


mehr News aus Braunschweig