Earth Hour: Braunschweig knipst das Licht aus


Symbolfoto: Archiv
Symbolfoto: Archiv Foto: Werner Heise

Braunschweig. Die Stadt Braunschweig beteiligt sich am Samstag, 30. März, erneut an der Aktion "Earth Hour". Darüber informiert die Stadt in einer Pressemitteilung.


Etwa 7.000 Städte und Millionen Menschen in über 170 Ländern schalten zur "Stunde der Erde" um 20.30 Uhr Ortszeit für eine Stunde das Licht im eigenen Zuhause, an öffentlichen Gebäuden, Sehenswürdigkeiten oder Geschäften aus.

Diese Gebäude bleiben dunkel


Folgende Gebäude in der Stadt werden unbeleuchtet sein: Altstadtrathaus, Rathaus-Altbau, Schloss-Arkaden und Quadriga, Ritterbrunnen und Reiterstandbilder, Dom, Burg Dankwarderode, Touristinfo, Kleine Burg, Schloss Richmond, Torhäuser Helmstedter Straße, Brunnen am Kohlmarkt, Christussäule, Realschule Georg-Eckert-Straße, Katharinenkirche, Alte Waage/Andreaskirche, Ägidienkirche, Salve Hospes, IHK/Gewandhaus, Gauß-Denkmal, Kundencenter der Nibelungen-Wohnbau-GmbH an der Freyastraße, Wasserturm auf dem Giersberg, Großes und Kleines Haus des Staatstheaters.

Ein starkes Zeichen für einen lebendigen Planeten


Ziel ist, ein starkes Zeichen für einen lebendigen Planeten setzen und dazu motivieren, umweltfreundlicher zu leben und zu handeln - weit über sechzig Minuten hinaus. Stadtbaurat Heinz-Georg Leuer wirbt dafür, sich an der Aktion zu beteiligen: "Es ist spürbar, dass sich immer mehr Menschen mit Umweltthemen auseinandersetzen und für den Klimaschutz stark machen. Die Bewegung ‚Fridays for Future‘ ist ein aktuelles Beispiel. Es würde mich freuen, wenn unsere Stadt dank vieler an der ‚Earth Hour‘ mitwirkender Braunschweigerinnen und Braunschweiger ein eindrucksvolles, nachhaltiges Signal für den Klimaschutz setzt." Die Earth Hour ist eine Aktion des World Wildlife Fund (WWF). Unter www.wwf.de/earthhour gibt es weitere Informationen.


mehr News aus Braunschweig

Themen zu diesem Artikel


Schloss-Arkaden Fridays for Future