whatshotTopStory

Einhaltung der Corona-Maßnahmen: Polizei und Ordnungsdienst führen Kontrollen durch

Die Erfahrungen würden zeigen, dass die Zeit für Diskussionen um die Sinnhaftigkeit der sogenannten Corona-Regeln vorbei sei.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Julia Seidel

Artikel teilen per:

27.10.2020

Braunschweig. Aufgrund der steigenden Infektionszahlen mit dem Corona-Virus kontrollieren die Bereitschaftspolizei und der Zentrale Ordnungsdienst der Stadt Braunschweig ab dem heutigen Dienstag wieder gemeinsam die Einhaltung der Corona-Einschränkungen. Überprüft werden beispielsweise die Einhaltung der Maskenpflicht (auch im ÖPNV), die Dokumentation von Gästedaten in der Gastronomie, die Einhaltung der Mindestabstände und weiteres. Dies teilt die Stadt Braunschweig mit.



Lesen Sie auch: Verstöße gegen Corona-Verordnung: Diese Strafen drohen


"Auch in Braunschweig infizieren sich leider wieder zunehmend mehr Menschen mit dem Corona-Virus. Wenn wir die Lage weiter kontrollieren können möchten, so müssen wir unser Bestes tun, um das Virus einzudämmen. Deshalb sind leider auch wieder Verzicht, strenge Maßnahmen und vor allem die Einhaltung dieser zwingend notwendig. Dies kontrollieren wir nun in Zusammenarbeit mit der Bereitschaftspolizei", sagte Ordnungsdezernent Thorsten Kornblum.

Dem stimme auch Polizeichef Axel Werner zu: "Wir alle müssen jetzt wirklich realisieren, wie ernst sich die Pandemiesituation wieder entwickelt hat. Die Erfahrungen zeigen, dass die Zeit für Diskussionen um die Sinnhaftigkeit der sogenannten Corona-Regeln vorbei ist. Wenn wir gut durch die nächsten Wochen kommen wollen, müssen wir Verantwortung für uns und andere übernehmen. Man kann die erforderlichen Maßnahmen kritisch begleiten, Egoismen auf der Basis kruder Verschwörungstheorien sind aber sicherlich der falsche Berater. Deshalb wird die Polizei auch in den nächsten Wochen gemeinsam mit dem Zentralen Ordnungsdienst der Stadt Braunschweig die Einhaltung der Corona-Verordnung verstärkt überwachen und bei Verstößen konsequent Ordnungswidrigkeiten und Strafverfahren einleiten."


zur Startseite