Eintracht engagiert sich weiter für Kinder- und Jugendfußball

Das Eintracht-Nachwuchsleistungszentrum startet mit dem Löwenrudel eine Kooperation mit Vereinen aus der Region.

Symbolfoto.
Symbolfoto. Foto: Pixabay

Braunschweig. Das Nachwuchsleistungszentrum von Eintracht Braunschweig hat mit dem Löwenrudel eine Kooperation mit ausgewählten Amateurvereinen der Region ins Leben gerufen, um den Kinder- und Jugendfußball vor der Tür zu stärken und weiterzuentwickeln und gleichzeitig die Begeisterung für Sport und Bewegung zu fördern, um so einem gesellschaftlichen Trend entgegenzuwirken. Das Löwenrudel wird zukünftig ein wichtiger Baustein der Nachwuchsförderung bei Eintracht Braunschweig sein.


Lesen Sie auch: Schüler organisieren Besuch im Eintracht-Stadion


Aktuell wirken sechs Vereine im Rahmen dieser Partnerschaft aktiv mit. Hierzu zählen neben der Fußballabteilung des BTSV auch die Freien Turner Braunschweig, der TSV Germania Lamme, der SC Rot-Weiß Volkmarode, die JSG Gifhorn Nord und der SV Reislingen-Neuhaus. Dies teilte der Verein mit.

So sollen die Vereine profitieren


Ziel des Zusammenschlusses der Vereine und der dazugehörigen Trainer sei zum einen den Kinder- und Jugendfußball nachhaltig zu fördern, zum anderen auch die sportliche und persönliche Weiterentwicklung von Kindern und Jugendlichen zu unterstützen. Darüber hinaus profitierten die Trainer der Kooperationsvereine von exklusiven Fortbildungs- und Hospitationsangeboten des NLZs der Löwen und können punktuell auch die eigenen Trainingseinheiten mit einem Coach des Nachwuchsleistungszentrums durchführen. Zudem sind auch Hospitationen bei Trainern des NLZs Teil des Programms, um die Trainingsqualität bei den Amateurvereinen weiter zu steigern, damit sich somit ein noch größerer Spaßfaktor für die Aktiven entwickelt. Auch die Vereinsstrukturen sollen von der Kooperation profitieren und sich mit Hilfe von Eintracht Braunschweig weiterentwickeln.

„Mit dem Löwenrudel möchten wir unserer gesellschaftlichen und sozialen Verantwortung gerecht werden, den Kinder- und Jugendfußball der Region gemeinsam besser zu machen und Identifikation mit blau-gelb zu schaffen“, so André Kucharski, Chef-Trainer der Talentteams des NLZs, Scout für den Löwennachwuchs und Ansprechpartner für das Löwenrudel. „Der Trend geht leider dahin, dass bei Kindern und Jugendlichen Bewegungsmangel und -unlust immer weiter zunehmen. Mit abwechslungsreichem Training und Spaß wollen wir sie dafür begeistern, Sport zu treiben.“

Jesper Schwarz, Leiter Gesundheits-, Leistungs-, Trainings- und Entwicklungsmanagement im NLZ, ergänzt: „Das Löwenrudel ermöglicht es uns, den Fußball in der Region zu stärken und unsere Expertise aus zehn Jahren Nachwuchsleistungszentrum weiterzugeben, um so dabei zu helfen, Trainingseinheiten, Trainer und Spieler besser zu machen. Zudem ist es uns dadurch möglich, unser Scouting und damit auch unsere eigene Nachwuchsförderung weiter zu intensivieren und zu professionalisieren.“

Unabhängig vom Löwenrudel engagiert sich Eintracht Braunschweig im Rahmen der Schul- und Vereinskampagne Löwenbande bereits seit 2010 in der Region, zu der inzwischen 140 Partner zählen.


mehr News aus Braunschweig