whatshotTopStory
videocamVideo

Erste Schneeschauer im Harz? Das Wochenende wird frostig

Im Flachland und in den Bergen besteht auch tagsüber verbreitet Frostgefahr. Die Temperaturen fallen am Sonntag deutlich in den Minusbereich.

von Marvin König


Die Chancen stehen gut, dass der Brocken schon bald wieder eine weisse Mütze hat - Nur sehen wird man davon aus dem Flachland wenig. Video: Marvin König Foto: aktuell24 (bm)

Artikel teilen per:

27.11.2020

Region. Am letzten Novemberwochenende stehen die Zeichen auf Frost. Nachts sinken die Temperaturen in der ganzen Region dabei bis auf den Gefrierpunkt, in der Nacht auf Montag sogar deutlich darunter. Doch auch tagsüber muss verbreitet mit Frost gerechnet werden. Aktuelle Wetterprognosen gehen davon aus, dass es in der kommenden Woche erstmals wirklich schneien könnte. Auch weit unterhalb des Brockens und so, dass der Schnee auch bleibt. Was das für weiße Weihnachten bedeuten könnte, erklärt Jan Schenk, Chefmeteorologe bei Weather.com, im Interview mit regionalHeute.de.



Im Bereich Goslar, Wolfenbüttel und Salzgitter halten sich bis zum Samstagnachmittag zähe Nebelfelder, die sich dann allmählich in die höheren Berglagen zurückziehen. Freitagnacht fallen die Temperaturen auf Werte zwischen drei und fünf Grad. Am Samstag heizt es sich aber auch nicht wieder auf. Die Temperaturen bleiben in diesem Bereich und fallen nach einem neblig-trüben Samstag in der Nacht auf -3 Grad in Goslar und -1 Grad in Braunschweig. Der Frost ist dabei allgegenwärtig, besondere Gefahr besteht auch bei überfrierendem Nebel, der sich in der Nacht zum Sonntag erneut stellenweise bilden kann. Wer im Verkehr unterwegs ist, sollte besonders vorsichtig fahren - egal ob mit zwei oder vier Rädern.

Ein eisiger Sonntag


Am Sonntag schaffen es die Temperaturen in der ganzen Region kaum über den Gefrierpunkt. Es bleibt überall bei etwa einem Grad. Gifhorn schafft es immerhin auf zwei, Goslar sogar auf drei Grad. In Torfhaus im Oberharz bleibt es bei -2 Grad. Es besteht die Chance auf Schneefall. In der Nacht zum Montag sinken die Temperaturen verbreitet auf -3 Grad, in Torfhaus sogar auf frostige -6 Grad.

Glatteisgefahr am 1. Dezember


Der Montag bleibt weiter bewölkt. Besonders in höheren Lagen besteht jedoch eine Chance auf Sonne. Besonders im Bergland zeitweise Sonnenschein. Die Tageshöchstwerte bewegen sich zwischen 3 und 4 Grad. Der Dienstag beginnt im Süden der Region zunächst freundlich, bis von Norden Regen aufzieht, der teils gefrieren und somit eine deutliche Glatteisgefahr darstellen kann. Im Harz besteht eine weitere Chance auf Schnee, die sich aller Voraussicht nach im Laufe der Woche noch intensiviert. Bis zu 15 Zentimeter Neuschnee sind ab 500 Metern Höhe möglich.

Lesen Sie auch: Wanderer erfreut über Wintereinbruch auf dem Brocken


zur Startseite