Experimentieren wie die Profis: Das Schülerlabor BioS wird 20

Dort werden aktuelle Themen aus der Biologie und Biomedizin für Schüler aufbereitet.

Enzymatische Analysen im BioS Schülerlabor: Teilnehmer des Ferienkurses 2015 zum Thema Systembiologie, unterstützt von der Joachim Herz Stiftung und in Kooperation mit dem BRICS (HZI und TU Braunschweig).
Enzymatische Analysen im BioS Schülerlabor: Teilnehmer des Ferienkurses 2015 zum Thema Systembiologie, unterstützt von der Joachim Herz Stiftung und in Kooperation mit dem BRICS (HZI und TU Braunschweig). Foto: Schülerlabor BioS

Braunschweig. Tür an Tür mit Forschern können Schüler in Braunschweig biotechnologische Phänomene erforschen. Möglich ist das im Biotechnologischen Schülerlabor BioS, das auf dem Science Campus Braunschweig-Süd das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) gemeinsam mit der TU Braunschweig und dem Leibniz-Institut DSMZ GmbH betreibt. Heute feierte der außerschulische Lernort sein zwanzigjähriges Bestehen, wie es aus einer Pressemitteilung der TU hervorgeht.


Lesen Sie auch: Wer hat den meisten E-Schrott? ALBA verkündet Gewinner


"Begonnen haben wir mit einem einzigen Kurs. Heute können die Schulen aus 21 thematisch verschiedenen Kursen wählen. Wir sind immer für viele Monate im Voraus ausgebucht, denn an vielen Schulen ist die Exkursion ins Schülerlabor BioS fest im Curriculum verankert", erinnert sich Professor Ralf-Rainer Mendel, einer der Initiatoren des Schülerlabors. Gemeinsam mit Professor Dirk Heinz, dem Wissenschaftlichen Geschäftsführer des HZI, steht er dem Trägerverein "BioS – Biotechnologisches Schülerlabor Braunschweig e.V." vor.

Nicht nur für Schüler gedacht


Über 31.000 Schüler haben das BioS in den vergangenen 20 Jahren besucht. Aber auch Lehrer, Referendare und Studenten kommen zu Ganztagskursen und Fortbildungsveranstaltungen. "Unsere Ausstattung ist hochmodern und unser Schülerlabor vermittelt die authentische Atmosphäre der Arbeit auf einem Science Campus", sagt Professor Mendel weiter. Die eigene DNA untersuchen und dabei den Neandertaler in sich entdecken – dieses Angebot gehöre zum Programm des Schülerlabors ebenso wie die gentechnische Analyse von Lebensmitteln und die Arbeit mit Mikroorganismen. Ausgerüstet mit Laborkitteln, Schutzbrillen und den Regeln zur Sicherheit im Labor erschließen sich die Schüler der Jahrgangsstufen 10 bis 13 aktuelle biologische Fragestellungen.

Ziel des BioS-Teams ist es, das Interesse an naturwissenschaftlicher Forschung und möglicherweise an einem Studium und einer späteren Laufbahn in den Lebenswissenschaften zu wecken. Auch die Förderung der Allgemeinbildung habe sich das BioS auf die Fahnen geschrieben. Zum Profil des BioS gehöre eine enge Einbindung in den Schulalltag. Alle Experimente enthielten Aspekte, die Bestandteile der niedersächsischen Rahmenrichtlinien sind und sich in den jeweiligen Unterrichtszusammenhang einfügen lassen. Auf Erwartungen und Bedürfnisse einer Lerngruppe könne auf Wunsch der Lehrer eingegangen werden.


mehr News aus Braunschweig

Themen zu diesem Artikel


Schule Schule Braunschweig