Bestätigte Corona-Infektionen in der Region
BS
169
GF
78
GS
61
HE
69
PE
89
SZ
58
WF
55 (+4)
WOB
184
Stand: 01.04.20, 20.13 Uhr - neue Zahlen in Rot. Genesungen werden offiziell nicht gezählt. Quelle: Offizielle Bestätigungen der Landkreise und Städte.



whatshotTopStory

Flächenbrand: Heidbergtunnel zeitweise gesperrt

von Alexander Dontscheff


Der Brand erstreckte sich auf einer Fläche von etwa 4.000 Quadratmetern. Foto: Ullrich Klauenberg
Der Brand erstreckte sich auf einer Fläche von etwa 4.000 Quadratmetern. Foto: Ullrich Klauenberg

Artikel teilen per:

05.07.2019

Braunschweig. Am heutigen Freitagnachmittag kam es zu einem Feuer über dem Heidbergtunnel. Dieser musste in beide Richtungen voll gesperrt werden. Wie die Polizei auf Anfrage mitteilt, wurde der Tunnel aber mittlerweile wieder freigegeben.


Die Maßnahme sorgte natürlich für ein Verkehrschaos, das sich jetzt aber wieder langsam entspannen dürfte. Zu dem Feuer selbst gibt es noch keine Erkenntnisse.

Aktualisiert


Wie die Feuerwehr Braunschweig mitteilt, erreichte um 15:46Uhr die Leitstelle der Feuerwehr ein Notruf, dass eine starke Rauchentwicklung oberhalb des Heidbergtunnels sichtbar ist. Daraufhin wurden Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Melverode und der Berufsfeuerwehr alarmiert. Parallel zur Alarmierung hatte die Verkehrswacht in Hannover den Tunnel wegen des eindringenden Rauches sperren lassen.

Beim Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle stellte sich heraus, dass die Vegetationsfläche oberhalb des Tunnels an drei verschiedenen Stellen in Brand geraten war. Durch die Feuerwehr wurde unverzüglich eine Brandbekämpfung eingeleitet. Im Einsatz waren dabei Feuerpatschen und drei Strahlrohre. Der Brand konnte sich durch den Wind schnell ausbreiten. Es gelang der Feuerwehr jedoch Ihn zügig einzudämmen. Der Brand erstrecke sich auf einer Fläche von zirka 4.000 Quadratmetern und erforderte an die 12.000 Liter Wasser, um ihn zu löschen.

Im Einsatz waren 25 Einsatzkräfte. Der Einsatz war für die Feuerwehr um 18 Uhr beendet. Die Brandursache wird von der Polizei ermittelt.


zur Startseite