Heftiges Gewitter: 121 Einsätze für die Braunschweiger Feuerwehr

Zahlreiche Keller liefen voll - auch der eines Verwaltungsgebäudes der Feuerwehr. In Melverode kam es zu einem Wohnungsbrand.

Auch viele Straßen standen unter Wasser.
Auch viele Straßen standen unter Wasser. Foto: privat

Braunschweig. Im Stadtgebiet Braunschweig kam es am heutigen Donnerstagnachmittag zu einem stärkeren Regenereignis teilweise begleitet durch Blitz und Donner. Innerhalb kürzester Zeit liefen zahlreiche Keller voll. Der Einsatzschwerpunkt lag dabei innerhalb der Okerumflut und im östlichen Ringgebiet. Das berichtet die Feuerwehr Braunschweig in einer Pressemitteilung.


Fast alle Freiwilligen Ortsfeuerwehren waren bis in die Abendstunden damit beschäftigt Keller auszupumpen. Insgesamt kam es zu 121 Einsatzstellen. Am Ringcenter war ein Blitz in einen Baum eingeschlagen, der hierdurch derart geschädigt wurde, dass dieser durch den Fachbereich Stadtgrün beseitigt werden musste.

Wohnungsbrand in der Oppelnstraße


Parallel kam es außerdem zu einem Brand im ersten Obergeschoss eines Wohnhauses in der Oppelnstraße. Zunächst wurde hier noch eine Person in der brennenden Wohnung vermutet, was sich jedoch nicht bestätigte. Das Feuer konnte dann schnell gelöscht werden. Außerdem wurde noch ein Löschzug der Berufsfeuerwehr zu einem ausgelösten Heimrauchmelder in die Hans-Sommer-Straße entsendet. Hier war das Eingreifen der Feuerwehr jedoch nicht notwendig.

Auch die Feuerwehr selbst war betroffen. In einem Verwaltungsgebäude war ebenfalls Wasser in den Keller eingedrungen. Dieses wurde nach Beendigung der übrigen Einsätze im Stadtgebiet durch die Feuerwehr abgepumpt.


mehr News aus Braunschweig