Mazdafahrer achtet nicht aufs Rotlicht und fährt Zehnjährigen an


Symbolfoto: Rudolf Karliczek
Symbolfoto: Rudolf Karliczek Foto: Rudolf Karliczek

Braunschweig. Am Samstagmittag ereignete sich ein Verkehrsunfall zwischen einem Zehnjährigen und einem 60-jährigen Mazdafahrer am Bohlweg. Der Verkehr vor dem Mazda stockte, er hielt zunächst an der Ampel. Als das Kind mit seinem Vater an der Ampel die Straße überqueren wollte, achtete der Fahrer nicht darauf, dass er nun Rotlicht hatte und fuhr weiter. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem Kind. Der Zehnjährige wurde leicht verletzt. Dies berichtet die Polizei.


Zum Unfallhergang berichtet die Polizei:

Am Samstagmittag war ein zehnjähriger Junge mit seinem Vater zu Fuß in der Innenstadt Braunschweigs unterwegs. Am Bohlweg wollten sie an einer Ampel die Straße überqueren und warteten, bis sie grünes Licht bekamen.

Zur gleichen Zeit befuhr ein 60-jähriger mit seinem Mazda den Bohlweg. Weil der Verkehr vor ihm stockte, hielt er im Bereich der Ampel zunächst an. Als sich der zähe Verkehr vor ihm wieder löste, wollte er aufschließen, achtete aber nicht auf die Ampel, die für ihn schon Rotlicht anzeigte. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit dem Kind, das bereits ordnungsgemäß bei grünem Licht die Straße überquerte.

Der Junge wurde leicht verletzt und zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei leitete gegen den Autofahrer ein Ordnungswidrigkeitenverfahren und ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung ein.


mehr News aus Braunschweig