Neuer Event Space mit Restaurant und Bar: Das 381 öffnet bald

Die regionale Versicherung eröffnet in wenigen Wochen einen neuen Event Space für Braunschweig mit angeschlossener Gastronomie.

So sieht das neue 381 aus.
So sieht das neue 381 aus. Foto: Öffentliche Versicherung/Lucas Bubenitschek

Braunschweig. Mitten im Kultviertel, an der Ecke Friedrich-Wilhelm-Straße und Friedrich-Wilhelm-Platz, entsteht mit dem 381 ein vollkommen neu gedachter Veranstaltungsraum. Damit schafft die Öffentliche eine in Braunschweig lang ersehnte Plattform für kleine bis mittelgroße Events. Gruppen von bis zu 100 Personen können die rund 120 Quadratmeter mit modernster Eventtechnik und einem flexiblen Raumkonzept so nutzen, wie sie es für ihre Ideen und Events brauchen, wobei das Raum- und Farbkonzept dabei für eine ganz besondere Optik sorgen wird. Das angeschlossene Restaurant- und Barkonzept MASU 381 startet voraussichtlich bereits Mitte September. Nur kurze Zeit später wird auch das 381 seine Türen mit den ersten Veranstaltungen öffnen, so teilt die Versicherung mit.


Lesen Sie auch: Eintracht-Profis unterstützen Aktion zur Rettung des Stadion-Namens


Mit dem Event Space der Öffentlichen entsteht ein passender Ort für alle denkbaren Anlässe. Das 381 ist ein modularer Veranstaltungsraum, der für unterschiedlichste Konzepte genutzt werden kann: Konzerte, Ausstellungen, öffentliche Diskussionen, Vereinssitzungen, Partys und vieles mehr. „Das 381 ist das, was die Menschen daraus machen. Wir sind die Leinwand – ihr malt das Bild“, erklärt Event- und Communitymanagerin Amelie Hinz. Insbesondere für die Generation von morgen möchte das 381, im Herzen des Kultviertels, eine neue Heimat bieten. „Interessierte sind eingeladen unsere weitere Entwicklung aktiv mitzugestalten“, fügt Hinz hinzu. Einerseits seien eigene Veranstaltungsformate geplant, andererseits sei der Raum aber auch für private und öffentliche Events buchbar.

Beitrag zur Stadt- und Quartiersentwicklung


Das 381 ist darüber hinaus ein starkes Signal mit Blick auf die sich transformierende Innenstadt. „Im Austausch mit der Stadt Braunschweig, dem Arbeitsausschuss Innenstadt oder dem Kultviertel-Verein bringen wir uns aktiv in die Stadt- und Quartiersentwicklung ein. Als regionaler Partner ist uns wichtig, die Innenstadt lebendig zu gestalten und dafür zu sorgen, dass sich alle hier bei uns wohlfühlen“, so Knud Maywald, Vorsitzender des Vorstandes der Öffentlichen. Auf Grund dieses „Nachbarschaftsgedankens“ sei der Name 381 auch angelehnt an das Postleitzahlengebiet 38.

Der Standort am Friedrich-Wilhelm-Platz sei bewusst gewählt worden. So sei der Kiez ein wesentlicher Begegnungsort für junge Menschen, auch ergänze sich das 381 hervorragend zu dem bestehenden Coworking-Space BLUEworking der Öffentlichen, der sich in der Etage über dem Event Space befindet. Außerdem verknüpft sich der Veranstaltungsort unmittelbar mit dem MASU 381, dem neuen gastronomischen Konzept von Oliver Strauß, Hendrik Borgmann und Jörn Clausen.

Mit dem gemeinsam mit der Öffentlichen gestalteten Restaurant verwirklichen die drei erfahrenen Gastronomen ein Herzensprojekt: Im Fokus stehen eine pan-asiatische Streetfood-Küche, ein zeitgemäßes Barkonzept sowie regelmäßige Partys. So wird auch Catering für Veranstaltungen im direkt angrenzenden 381 möglich sein.

Impulse und Ideen der Menschen vor Ort


Event- und Communitymanagerin Hinz freut sich auf den baldigen Start des 381. „Wir haben in den vergangenen Monaten viele Gespräche geführt, haben über Ideen, Interessen und Wünsche gesprochen. All diese Impulse sind die ganze Zeit in das Konzept eingeflossen. Und so soll es weitergehen.“ Was die Gespräche auch gezeigt hätten: „Die Menschen hier bei uns in der Region haben ein extrem großes Interesse daran, mitzugestalten und eigene Ideen anzupacken. Es ist schön, dass wir mit dem 381 genau dafür eine Heimat anbieten können.“

Auch der Kultviertel-Verein blickt optimistisch auf das Vorhaben. Dazu skizziert Vorstandsvorsitzender Falk-Martin Drescher: „Mit dem Konzeptteam sind wir schon länger im engen Austausch – und planen auch einige gemeinsame Formate. Das 381 hat sich auch schon aktiv in die Ausgestaltung der vergangenen Kultviertelnacht eingebracht. Nicht nur für den Kiez sind solche Engagements wesentlich.“

Knud Maywald kann nach mehreren Jahren der Planung und des Umbaus die anstehende Eröffnung kaum erwarten: „Wir haben lange überlegt, was wir als Öffentliche den Menschen in der Braunschweiger Innenstadt noch bieten können, und bis zuletzt an den Details gefeilt. Wir hoffen, dass wir das mit unserem innovativen Event Space 381 und der dazu passenden Gastronomie geschafft haben. Ich lade Sie alle herzlich ein, das 381 bald persönlich zu erleben.“

Erste Informationen zum 381 gibt es unter www.381.de sowie bei Facebook und Instagram. Über den Eröffnungstermin sowie die ersten Veranstaltungen informiert das 381-Team über diese Kanäle.


mehr News aus Braunschweig

Themen zu diesem Artikel


Innenstadt Innenstadt Braunschweig Coworking