Polizei erzielt Ermittlungserfolg nach Attacke gegen David Janzen


Symbolfoto: pixabay/Archiv
Symbolfoto: pixabay/Archiv Foto: Pixabay/Archiv

Braunschweig. Nach den Sachbeschädigungen und der Körperverletzung zum Nachteil des Sprechers des "Bündnis gegen Rechts" wurde am Donnerstag, 24.Oktober, die Wohnung eines Tatverdächtigen durchsucht und Beweismittel beschlagnahmt. Dies berichtet die Polizei.


Am 17. und 18.Oktober war die Haustür des Mehrfamilienhauses des 47-jährigen Sprechers beschmiert und eine übelriechende Substanz in den Briefkasten geschüttet worden, die Unwohlsein und Augenreizungen hervorrief.

Im Zuge der Ermittlungen der Polizeiinspektion Braunschweig geriet ein 27-jähriger Braunschweiger unmittelbar nach der zweiten Tat in den Fokus der Beamten des zuständigen Fachkommissariats. Nachdem der Tatverdacht weiter konkretisiert werden konnte, beantragte die Staatsanwaltschaft Braunschweig beim Amtsgericht den Erlass eines Durchsuchungsbeschlusses für die Wohnung des Mannes, der als Zugehöriger der rechten Szene bekannt ist.

Diverse Beweismittel beschlagnahmt


Bei der Durchsuchung wurden diverse Beweismittel beschlagnahmt, die den Tatverdacht gegen den Mann weiter erhärten. Der 27-Jährige macht gegenüber der Polizei keine weiteren Angaben zu den vorgeworfenen Taten. Die Ermittlungen dauern an.

Unabhängig von den aus Sicht der Ermittler damit aufgeklärten Straftaten werden die Schutzmaßnahmen bezüglich des Sprechers des "Bündnis gegen Rechts" fortgeführt.


mehr News aus Braunschweig

Themen zu diesem Artikel


Kriminalität Justiz Polizei