Ukraine-Flüchtlinge: Stadt erhält weitere Zuweisungen

Wie die Stadt mitteilte, werden erneut Kriegsvertriebene aus der Ukraine aufgenommen.

Symbolfoto.
Symbolfoto. Foto: Pixabay

Braunschweig. Bereits im Frühjahr dieses Jahres sind eine hohe Anzahl von Kriegsvertriebenen aus der Ukraine in der Stadt Braunschweig aufgenommen worden. In der Folge wurde die Stadt ab Mai 2022 zunächst von Zuweisungen des Landes befreit.


Lesen Sie auch: Land bereitet sich auf Flüchtlingsstrom vor: LAB erweitert Kapazitäten


Bereits am morgigen Donnerstag nimmt das Land Niedersachsen die Zuweisungen wieder auf und beendet den Zuweisungsstopp. Zunächst kommen nun weitere 24 Ukrainer auf diesem Wege nach Braunschweig. Sie werden in der DRK Flüchtlingsunterkunft sowie in der Sporthalle Naumburgstraße untergebracht. Dies teilte die Stadt mit.

LAB richtet weitere Unterkünfte ein


In der vergangenen Woche hatte die Landesaufnahmebehörde Niedersachsen (LAB NI) bereits angekündigt, dass man sich auf einen weiteren Flüchtlingsstrom vorbereite. An verschiedenen Standorten sollen deswegen weitere Unterkünfte eingerichtet werden. Bislang war noch nicht klar, ob auch Braunschweig nachrüsten wird (mehr dazu).


mehr News aus Braunschweig

Themen zu diesem Artikel


DRK Ukraine