Volltrunken, ohne Licht unterwegs und der Polizei die Vorfahrt genommen

von aktuell24bm


Symbolfoto: Polizei
Symbolfoto: Polizei Foto: Polizei

Braunschweig. Gleich zwei Radfahrer fielen einer Streife in ihrer Nachtschicht zu Freitag auf. Sie hatten vor Fahrtantritt so viel Alkohol zu sich genommen, dass sie

nicht mehr sicher auf ihren Rädern unterwegs waren. Einer von ihnen nahm der Polizeistreife sogar die Vorfahrt.

Gegen halb eins kontrollierten sie zunächst einen 28-Jährigen, an dessen Fahrrad das Licht nicht eingeschaltet war. Seine lallende Aussprache, die geröteten Augen und deutlichen Gleichgewichtsstörungen verrieten den Mann. Er gab jedoch an nicht zu viel getrunken zu haben. Ein Atemalkoholtest ergab allerdings über 1,9 Promille, womit der Radfahrer im Bereich der absoluten Fahruntüchtigkeit lag.

Gegen vier Uhr fiel der Streifenbesatzung ein weiterer Radfahrer auf. An einer Ampel hatten die Beamten grünes Licht. Als sie gerade in die Kreuzung einfahren wollten, überquerte plötzlich ein 20-Jähriger mit seinem Fahrrad die Fahrbahn. Er fuhr den Beamten direkt vor das Fahrzeug der Beamten. Glücklicherweise konnte die Fahrerin noch bremsen und somit einen Zusammenstoß verhindern, berichtet die Polizei. In diesem Fall stellten die Polizisten einen Atemalkoholwert von 1,7 Promille fest.

Beiden Radfahrern wurde eine Blutprobe entnommen. Ihre Räder blieben über Nacht bei der Polizeidienststelle, damit die beiden Männer gar nicht erst in Versuchung gerieten ihre Fahrt fortzusetzen. Beide Männer erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, so die Polizei weiter.


zum Newsfeed

Themen zu diesem Artikel


Unfall Unfall Braunschweig