Winter-WM in Katar: Public Viewing eher unwahrscheinlich

Für ein großes, zentral organisiertes Public Viewing gebe es laut Verwaltung bislang niemanden, der es veranstalten wolle.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild
Symbolbild Foto: regionalHeute.de

Braunschweig. Am 20. November beginnt mit dem Eröffnungsspiel des Gastgebers Katar gegen Ecuador die Fußball-Weltmeisterschaft der Herren. Die umstrittene Winter-WM dürfte die heimischen Fans vor die Frage stellen, wo man die Spiele in größerer Gemeinschaft schauen kann. Ein großes, zentral organisiertes Public Viewing wird es in Braunschweig wohl jedenfalls nicht geben. Das geht aus einer Antwort der Verwaltung auf eine Anfrage der CDU-Fraktion im Rahmen der Ratssitzung am Dienstag hervor.


Lesen Sie auch: Fußball-WM in Katar wird Ratsthema in Braunschweig


Die deutsche Mannschaft spielt in der Vorrunde am 23. November gegen Japan, am 27. November gegen Spanien und am 1. Dezember gegen Costa Rica statt. Ob es weitere Spiele geben wird, hängt von den Ergebnissen ab. Die CDU rechnet mit einer steigenden Begeisterung für das Event spätestens mit dem ersten Anpfiff. Daher die Frage an die Verwaltung, wie es mit einem zentralen Public Viewing aussieht.

Veranstalter zog zurück


In Absprache mit der Braunschweig Stadtmarketing GmbH teilt die Verwaltung mit, dass es zwar eine Anfrage eines Veranstalters zur Durchführung eines zentralen Public Viewing in der Braunschweiger Innenstadt gegeben habe, dieser von einer Durchführung aber wieder Abstand genommen habe. Weitere Anfragen seien nicht bekannt. Das Stadtmarketing selbst veranstalte seit 2014 kein Public Viewing mehr und strebe auch in diesem Jahr keine eigene Umsetzung an, entsprechend seien dafür auch keine finanziellen und personellen Ressourcen vorgesehen. Eine Beratung zu den Rahmenbedingungen erfolge aber bei entsprechenden Anfragen.

Lesen Sie auch: Prämienregelung für WM in Katar steht - 400.000 Euro für den Titel


Fußball-Fans hätten zudem die Möglichkeit in zahlreichen Gastronomiebetrieben innerhalb und außerhalb der Okerumflut die Übertragung der WM-Spiele zu verfolgen. Den Betrieben, die WM-Spiele übertragen, biete die Braunschweig Stadtmarketing GmbH die Möglichkeit, diese im Braunschweiger Veranstaltungskalender auf www.braunschweig.de einzutragen und die Informationen so der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Hallen stehen nicht zur Verfügung


Auch bei geeigneten Räumlichkeiten gebe es kaum Optionen. Die Stadthalle Braunschweig Betriebsgesellschaft mbH habe mitgeteilt, dass die Volkswagen Halle für den Turnierzeitraum belegt sei und nur für das Finale zur Verfügung stünde. Die Stadthalle sei aufgrund des Sanierungsbedarfs derzeit nicht nutzbar.


mehr News aus Braunschweig

Themen zu diesem Artikel


VW Innenstadt Innenstadt Braunschweig CDU