Zwei Autofahrer betrunken gestoppt – einer landet im Gleisbett


Die Polizei wurde auf die Fahrer aufgrund ihrer unüblichen Fahrweise aufmerksam. Symbolfoto: Anke Donner
Die Polizei wurde auf die Fahrer aufgrund ihrer unüblichen Fahrweise aufmerksam. Symbolfoto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Braunschweig. Nach Polizeiangaben, waren in der letzten Samstagnacht zwei betrunkene Männer mit ihren Fahrzeugen unterwegs, einer von ihnen kam erst im Gleisbett der Straßenbahn zum Stehen. Ein weiterer Autofahrer wurde gestoppt, als er sich beim Wenden verdächtig verhielt.


Unbeteiligte Hinweisgeber meldeten einen Pkw auf der A 395, der augenscheinlich einen Reifenschaden hatte und Schlangenlinien fuhr. Der 33-jährige Mann aus Salzgitter setzte seine
Fahrt jedoch fort, bis er sich im Bereich Stöckheimer Markt auf den Schienen der Straßenbahn festgefahren hatte. Die Polizeibeamten stellten schnell fest, dass der Autofahrer deutlich alkoholisiert war. Ein vor Ort durchgeführter Test ergab 1,79 Promille in der Atemluft.

Mehrere Bierdosen weisen auf Alkohol hin


Kurz darauf wurde eine weitere Polizeistreife auf einen Pkw in Wenden aufmerksam. Als sie mehrere leere Bierdosen im Fahrzeug und die geröteten Augen sahen, befragten sie den 25-jährigen Mann nach seinem Alkoholkonsum vor Fahrtantritt. Auch er eine Atemalkoholkonzentration von 1,48 Promille auf, so dass seine Fahrt hier endete.

Den Pkw-Führern wurden Blutproben entnommen und die Führerscheine sichergestellt. Beide Männer erwarten nun Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs beziehungsweise Trunkenheit im Verkehr.


mehr News aus Braunschweig

Themen zu diesem Artikel


Verkehr ÖPNV Braunschweig ÖPNV