whatshotTopStory

„Brücken bauen" – Unternehmen engagieren sich auch in Wolfenbüttel

von Anke Donner


Foto: Anke Donner)

Artikel teilen per:

25.09.2014


Wolfenbüttel. 42 Unternehmen engagieren sich am heutigen Aktionstag "Brücken bauen" in der gesamten Region. Auch in Wolfenbüttel haben Unternehmen und deren Mitarbeiter kräftig angepackt und Projekte in verschiedenen Einrichtungen umgesetzt.


Insgesamt wollen sich die Unternehmen am heutigen Tag bei 46 sozialen Organisationen in 53 Projekten aktiv einbringen und zeigen damit ein besonderes Ausmaß bürgerschaftlichen Engagements. Der Bürgerstiftung Braunschweig und ihren Partnern ist es erneut gelungen, Unternehmen zu gewinnen, die ihre Mitarbeitenden, für diesen Tag des bürgerschaftlichen Engagements freistellen. Insgesamt werden mehr als 300 Personen im Einsatz sein, was 2.400 Engagement Stunden entspricht.


Bei einer Projektbörse in Salzgitter konnten sich die Einrichtungen mit ihren Wünschen vorstellen und bewerben. Dann haben die Unternehmen entschieden, wo sich sich in diesem Jahr engagieren wollen.





Marie, Romy, Finja und Jamilla finden ihren Gruppenraum toll. Foto: Anke Donner)


Auch im Wolfenbütteler Kindergarten "Kilindum" und im Integrations- und Therapiezentrum des DRK engagierten sich die Mitarbeiter von Nordzucker und der Volksbank Wolfenbüttel-Salzgitter.



Knallbunte Wände für den Kindergarten



Zuckerwatte für alle. Foto: Anke Donner)


Daniela Gierth, Claudia Pape, Stefanie Gnad, Corinna  Krüger und Petra Krzyzaniak von der Nordzucker AG haben sich im Lindener Kindergarten "Kilindum" die Gruppenräume vorgeknöpft. Mit vereinter Frauen-Power haben sie die Wände knallig und bunt gestrichen. Anschließend gab es Zuckerwatte für alle Knirpse. Die finden übrigens ihre neu gestalteten Räume toll. Mit der Farbe sind sie auch ganz zufrieden. Auch wenn Finja, Romy, Marie und Jamilla lila auch ganz schön gefunden hätten.


Das Nordzucker-Unternehmen hat schon zum fünften Mal am Aktionstag teilgenommen und die Teams haben immer sehr viel Spaß an diesen Tagen. "Wir haben zwar alleine gestrichen, aber die Kinder haben uns die ganze Zeit über immer im Auge gehabt. Haben zugeguckt, Fragen gestellt und uns beraten", lacht Corinna Krüger. Die Kosten für die Verschönerung hat das Unternehmen getragen. Zum Abschluss gab es Zuckerwatte für die Knirpse.





Mit vereinten Kräften entstand ein Wall für das Wasserspiel. Foto: Anke Donner)


Ein Wasserspiel für das Therapiezentrum


Im Garten des Integrations- und Therapiezentrum wurde der Teich mit einem Wasserspiel aufgewertet. Dafür hat das Team der Volksbank Wolfenbüttel-Salzgitter gesorgt. Anja Lippmann (Pressesprefcerin Volksbank) und ihre acht Kollegen haben an diesem Tag rund 23 Tonnen Mutterboden aufgeschüttet. Damit haben sie einen kleinen Wall am Teich geschaffen, in dem das Wasserspiel integriert ist.


Die Mitarbeiter der Volksbank Wolfenbüttel-Salzgitter schaufelten fleißig 23 Tonnen Erde auf. Foto: Anke Donner)



Später soll ein Wasserrad im Wert von 2.00 Euro alles ergänzen. "Leider konnte es heute noch nicht geliefert werden. Es wird aber bald nachgeholt", verspricht Anja Lippmann.

"Die Kinder haben sich ein Wasserspiel im Garten gewünscht, also haben wir ein Modell gebaut und uns auf dem Projekttag beworben. Glücklicherweise hat sich Frau Lippmann dann für uns entschieden", freut sich Petra Kaschefski, Leiterin der Autismusabulanz.


zur Startseite