Sie sind hier: Region >

BSVG nimmt Betrieb am Mittwoch eingeschränkt wieder auf



Braunschweig

BSVG nimmt Betrieb am Mittwoch eingeschränkt wieder auf

Zunächst sind nur Fahrten mit Solobussen möglich. Auch verbindliche Fahrpläne gibt es nicht.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Sina Rühland

Artikel teilen per:

Braunschweig. Nachdem der Bus- und Stadtbahnbetrieb nach dem starken Wintereinbruch aufgrund von unpassierbaren Straßen und Schienen zum Erliegen gekommen war, nimmt die BSVG ihren Betrieb jetzt eingeschränkt wieder auf. Das teilt die Braunschweiger Verkehrs-GmbH (BSVG) in einer Pressemitteilung mit.



Noch immer sind die Straßenverhältnisse schwierig, deshalb ist vorerst nur ein Verkehr mit Solobussen möglich – die deutlich längeren Gelenkbusse sind auf engen, glatten Straßen im Moment nicht einsetzbar. Der Betrieb kann deshalb nur eingeschränkt stattfinden. Am Mittwoch gehen mit Betriebsbeginn die Ringbuslinien 419 und 429 nach dem Ferienfahrplan ins Netz. Gegen Mittag sollen die Buslinien 411, 413, 416, 420 und 423 sowie Schienenersatzverkehre für die Linien 1, 3 und 5 folgen. Sie sollen nach Möglichkeit in Anlehnung an den Sonntagsfahrplan tagsüber im 30-Minuten-Takt verkehren. Für die Schienenersatzverkehre gelten folgende Anpassungen: Der SEV 1 verkehrt zwischen „Salzdahlumer Weg“ und verlässlich der Haltestelle „Lincolnsiedlung“. Inwieweit weiter nach Wenden gefahren werden kann, ist abhängig von den Straßenverhältnissen. Der SEV 3 kann die Haltestellen „Weserstraße“ und „Saalestraße“ nicht anfahren und verkehrt zwischen „Rheinring“ und Volkmarode, wobei die Busse in Volkmarode sogar noch weiter fahren als die Stadtbahn und auch die Haltestelle „Ziegelwiese“ bedienen. Die SEV-Busse auf den Linien der 3 und 5 fahren Richtung Weststadt beziehungsweise Broitzem anders als die Straßenbahnen nicht durch die Friedrich-Wilhelm-Straße, sondern über John-F-Kennedy-Platz, Lessingplatz und Friedrich-Wilhelm-Platz.

Große Schneemengen vor den Haltestellen


„Die Straßenverhältnisse machen es momentan nicht möglich, dass wir – außer auf den Ringlinien – nach einem festgelegten Fahrplan fahren. Wir fahren die Linien in Anlehnung an den Sonntagsfahrplan ab und nehmen die Fahrgäste, die an den Haltestellen stehen, mit. Das Angebot in dieser Form ist das, was momentan möglich ist. Wir bitten dafür um Verständnis. In solchen Situationen müssen wir füreinander da sein“, so BSVG-Geschäftsführer Jörg Reincke auch im Hinblick auf die Straßenverhältnisse. „Durch die Räumfahrzeuge, die die Straßen im Stadtgebiet vom Schnee befreien, werden große Schneemengen an die Straßenränder geschoben. Diese liegen auch vor unseren Haltestellen. Fahrgäste müssen sich darauf einstellen, dass es nicht möglich ist, barrierefrei ein- und auszusteigen. Sollte die Haltestelle gar nicht erreichbar sein, bitten wir die Fahrgäste, sich vom nächstmöglichen Punkt bemerkbar zu machen, damit die Fahrerinnen und Fahrer dort halten können.“

Wenn die Straßen wieder freier sind und der Einsatz von Gelenkbussen ebenfalls wieder möglich ist, wird die BSVG den Busverkehr sukzessive aufstocken und über Änderungen zeitnah informieren. Sobald ein Betrieb nach Fahrplan wieder möglich ist, werden die Fahrten auch in der Fahrplanauskunft beauskunftet. Fragen zum aktuellen Betrieb beantworten die Mitarbeiter vom telefonischen Kundenservice täglich von 6 bis 18 Uhr. Aktuelle Informationen gibt es auch auf www.bsvg.net.


zur Startseite