Sie sind hier: Region >

Bündnis 90/Die Grünen: Heids Darstellung sachlich falsch!



Wolfenbüttel

Bündnis 90/Die Grünen: Heids Darstellung sachlich falsch!

von Nick Wenkel


Symbolfoto: Die Grünen
Symbolfoto: Die Grünen

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen im Rat der Stadt Wolfenbüttel nimmt Stellung zu den von Klaus-Dieter Heid getätigten Äußerungen bezüglich eines Briefes der Stadt Wolfenbüttel an Jürgen Kumlehn.



Die Mitteilung von Bündnis 90/Die Grünenveröffentlichen wir nachstehend ungekürzt und unkommentiert.
Dass Herr Heid den Brief "der Stadt" an Jürgen Kumlehn erstens in die Öffentlichkeit zieht und zweitens dies tut um Jürgen Kumlehn zu diskreditieren, sagt mehr über Herrn Heid als über Jürgen Kumlehn. Klaus-Dieter Heid ist offenbar nicht in der Lage, dem Verschwiegenheitsgebot als Ratsmitglied folge zu leisten und stellt den Sachverhalt dann auch noch falsch dar. Es waren nicht "die Fraktionen", die Jürgen Kumlehn einen Brief geschrieben haben und der Brief war auch kein Rundumschlag gegen Jürgen Kumlehn. Es war die Entgegnung gegen bestimmte Äußerungen Kumlehns.


Dass Herr Heid dies jetzt nutzt, um Jürgen Kumlehn zu diskreditieren, ist ein nur schwer auszuhaltender Sachverhalt, weil es einen Dialog zwischen kritischen Bürgern und Rat oder auch nur Teilen davon erheblich erschwert. Denn offenbar ist ständig damit zu rechnen, dass Personen wie Herr Heid dies geradezu propangandistisch nutzen und dabei vor dem Bruch der Verschwiegenheit und auch der Falschdarstellung nicht zurückschrecken.

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Rat der Stadt Wolfenbüttel verwahrt sich dagegen, dass Dialoge derartig missbraucht werden.

https://regionalheute.de/volksverhetzung-kumlehn-zeigt-afd-mitglied-heid-an/


zur Startseite