Peine

Bürgermeister bekräftigt: Stadt hält an geplanten Investitionen fest


Der Peiner Bürgermeister Klaus Saemann will die Fußgängerzone aufwerten. Foto: SPD Peine Foto: SPD Stadtverband Peine

Artikel teilen per:

19.01.2017

Peine. Bürgermeister Klaus Saemann (SPD) macht sich für die weitere Aufwertung der Peiner Fußgängerzone stark. Trotz einer angekündigten Sparmaßnahme würden Gelder in den Ausbau der Innenstadt fließen, erklärt Saemann.



Familienfreundlichkeit und Barrierefreiheit stünden nach wie vor ganz oben auf der Agenda des Verwaltungschefs. Die Maßnahmen sollen schrittweise umgesetzt werden.

In diesem Zusammenhang erinnert der Bürgermeister an bereits abgeschlossenen Bauprojekte wie die Umgestaltung der Glockenstraße/Schützenstraße vor zwei Jahren. Außerdem habe man den Werderpark in jüngster Vergangenheit ebenfalls baulich aufgewertet und werde auch hier die geplante Barrierefreiheit umsetzen.

Zu den aktuellen Vorhaben zählt laut Haushaltsplan-Entwurf für das Jahr 2017 unter anderem die Fertigstellung des Neubaus der Grundschule Stederdorf. Im Hochbau sollen insgesamt Investitionen in Höhe von rund 8 Mio. Euro getätigt werden. Im Bereich Tiefbau soll für 2,12 Mio. das Gebiet „An der Simonstiftung“ in der Nähe des Krankenhauses erschlossen werden. Hier geht es um die Schaffung von neuem Wohnraum.

Der Entwurf der Verwaltung zum Haushaltsplan 2017 ist allen Ortsräten und Fachausschüssen zur Beratung zugegangen. Zur endgültigen Entscheidung kommt es in der Sitzung des Rates der Stadt am 23. März.


zur Startseite