Braunschweig

Carsten Müller: 9,5 Millionen für Bildung und Forschung


Carsten Müller. Foto: Archiv/Sina Rühland
Carsten Müller. Foto: Archiv/Sina Rühland Foto: Sina Rühland

Artikel teilen per:

30.12.2016

Braunschweig. Mit Beginn des neuen Jahres fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung weitere Vorhaben in Braunschweig. Das geht aus einer Auswertung hervor, die dem Braunschweiger CDU-Bundestagsabgeordneten Carsten Müller vorliegt. Dazu erklärt er:


"Aus dem Hause von Bundesministerin Johanna Wanka fließen mit Laufzeitbeginn am 1. Januar 2017 rund 9,5 Millionen Euro für sechs neue Vorhaben nach Braunschweig. Gefördert werden dabei die Technische Universität mit vier sowie die Physikalisch-Technische Bundesanstalt und die Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade mit jeweils einem Vorhaben. Die Laufzeiten reichen von zwei bis vier Jahren.

Schon jetzt unterstützt das Bundesministerium für Bildung und Forschung in Braunschweig 218 Projekte mit einer Gesamtsumme von rund 100 Millionen Euro. Davon profitieren unter anderem Projekte in den Bereichen Gesundheitsforschung, Bioökonomie, Erneuerbare Energien und Klimaschutz, zivile Sicherheitsforschung, Werkstofftechnologien oder demografischer Wandel.

Die Förderung durch den Bund ist Anerkennung hervorragender Arbeit und macht deutlich, über welche große Qualität der Wissenschafts- und Forschungsstandort Braunschweig verfügt. Hier hat Spitzenforschung ein Zuhause. Hier arbeiten viele kluge Köpfe daran, Innovationen zu entwickeln, den wissenschaftlich-technischen Fortschritt zu gestalten und unsere Gesellschaft voranzubringen. Das ist jede Unterstützung wert."


zur Startseite