Wolfenbüttel

CDA diskutierte Wahlprogramm


Christliche Arbeitnehmer beschreiben wichtige Zukunftsperspektiven des CDU Kreiswahlprogramm. Im Bild von links Herbert Theissen, Dieter Lorenz, Dorothea Bothe, Georg Dierich und Siegbert Pabst. Foto: Lorenz
Christliche Arbeitnehmer beschreiben wichtige Zukunftsperspektiven des CDU Kreiswahlprogramm. Im Bild von links Herbert Theissen, Dieter Lorenz, Dorothea Bothe, Georg Dierich und Siegbert Pabst. Foto: Lorenz

Artikel teilen per:

17.07.2016


Wolfenbüttel. Die Volkspartei CDU hat mehrere Vereinigungen, eine ist die Christlich Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA), oft als Arbeitnehmerflügel der CDU bezeichnet. Auch der Wolfenbütteler CDU Kreisverband hat eine CDA. In diesen Tagen lud der CDA-Kreisvorsitzende Herbert Theissen, interessierte Arbeitnehmer ein, das Kreiswahlprogramm der CDU Wolfenbüttel zu diskutieren.

Eigene Erfahrungen haben eingebracht Dorothea Bothe, Siegbert Pabst, Georg Dierich und Dieter Lorenz.
Leitthema ist „Für einen lebenswerten Landkreis Wolfenbüttel“. In Leitlinien werden umfassende Aussagen zu 22 kommunalpolitischen Themenfeldern genannt. Die CDA-Mitglieder sehen viele Gemeinsamkeiten und haben einige Themen ausgewählt, die sie besonders herausstellen und unterstützen wollen. So zum Beispiel eine vielfältige Schullandschaft zu erhalten, um eine der Begabung gerechtes Lernen zu ermöglichen. Besonders unterstützt die CDA die Forderung zum Erhalt der Förderschule und unterstützt den Ausbau der Förderschule zu einem Zentrum für den Landkreis Wolfenbüttel.

CDA begrüßt Wahlprogramm


Die Aussage: „Wir schaffen die Rahmenbedingungen für Engagement und Verantwortung im Ehrenamt“ wird von der CDA besonders begrüßt und unterstützt. Hier wird die wichtige gesellschaftliche Funktion von Vereinen und gemeinnützigen Organisationen hervorgehoben. Weiter wird begrüßt, dass das Ehrenamt innerhalb der Gesellschaft einen höherer Stellenwert und eine neue Anerkennungskultur bekommt. Die Tätigkeiten der vielen Ehrenamtlichen müssen besonders wertschätzend wahrgenommen und aufgewertet werden.“ Bei Sozialer Gerechtigkeit will die CDU für eine engagierte und bedarfsgerechte Familien-, Jugend- und Sozialpolitik sich, einsetzen.

Dazu gehört ein vorbildliches Angebot an Kindergärten, Horten Krippen und Tagesmüttern, damit Alleinerziehende ihre Berufstätigkeit ohne Sorge um das Kindeswohl ausüben können. Die CDU Arbeitnehmer wollen, im Rahmen ihre Möglichkeiten, auch mitwirken bei den Zukunftsvorhaben. Versorgung mit Fachärzten, insbesondere im ländlichen Raum, Menschen mit Behinderung durch barrierefreie Gestaltung eine weitgehend selbstbestimmte Lebensführung zu ermöglichen, vor allem in den Bereichen Bildungs-, Wohnungs-, Finanz- und Baupolitik. Die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben muss allen Menschen möglich und ihre Mobilität erhalten und verbessert werden. Ebenso die seniorenfreundliche Umgestaltung von Wohnraum .

Die CDA begrüßt, dass Flüchtlingshilfe und Integration als große Aufgabe der Zukunft gilt. Alle beteiligten, Ehrenamtliche und Wohlfahrtsverbände sorgen dafür, dass die zu uns kommenden Menschen sicher und angemessen untergebracht und menschenwürdig behandelt werden.“ Die Sprach- und Integrationskurse werden weiter gefördert. Integration bedeutet Fördern und Fordern. Die christlichen Arbeitnehmer empfehlen Interessierten Wählerinnen und Wähler sich das Programm „Für einen lebenswerten Landkreis“ zu lesen. Es ist zu bekommen in Wolfenbüttel bei der CDU Kreisgeschäftsstelle und auch im Internet:www.cdu-wolfenbuettel.de,. kann es gelesen oder heruntergeladen werden.


zur Startseite