Wolfenbüttel

CDU: Deftiges zum politischen Aschermittwoch


Der CDU-Kreisverbandsvorsitzende Frank Oesterhelweg (2. v. l.) mit einigen Funktionsträgern (v. l.): Herbert Theissen (CDA), Monika Bötel (Senioren Union), Gabriele Otto (Frauen Union), Marco Kelb (KPV) und Uwe Schäfer (stellvertretender Landrat). Text und Fotos: Andreas Meißler
Der CDU-Kreisverbandsvorsitzende Frank Oesterhelweg (2. v. l.) mit einigen Funktionsträgern (v. l.): Herbert Theissen (CDA), Monika Bötel (Senioren Union), Gabriele Otto (Frauen Union), Marco Kelb (KPV) und Uwe Schäfer (stellvertretender Landrat). Text und Fotos: Andreas Meißler Foto: privat

Artikel teilen per:

07.03.2017

Salzdahlum. Zünftige Blasmusik, deftiges Essen und deutliche Worte gab es zum politischen Aschermitt­woch des CDU-Kreisverbandes im Kammerkrug in Salzdahlum. Rund 100 Gäste folgten der Einladung.



Zu ihnen zählten unter anderem die früheren CDU-Bundes­tagsabgeordneten Helmut Sauer und Jochen-Konrad Fromme sowie der stellvertre­tende Landrat Uwe Schäfer. Gabriele Otto (Frauen Union), Monika Bötel (Senioren Union), Marco Kelb (KPV) und Herbert Theissen (CDA) waren ebenfalls anwesend.



CDU-Bundestagsabgeordneter Uwe Lagosky bei seiner Begrüßung. Foto: CDU



Bundestagsabgeordneter Uwe Lagosky begrüßte die Gäste und führte durch die Veranstaltung. Karl Schiewerling, arbeitsmarkt- und sozial­politischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, redete Klartext. „Frieden und Freiheit dürfen wir nicht Dumpfbacken überlassen,“ so seine Ausführungen. Unmissverständlich rechnete er mit Populisten aller Art ab. Beifall unterbricht mehrfach seine Rede. Lang anhaltender Applaus zum Abschluss. Uwe Lagosky bedankt sich bei Karl Schiewerling mit zwei regionalen Präsenten für seine erfolgreiche Unterstützung.

Das MTV-Blasorchester unter der Leitung von Hermann Rohenkohl bot einen bunten Strauß bekannter Melodien und sorgte gekonnt für die musikalische Untermalung. Bei Grünkohl oder Matjes bestand ausreichend Gelegenheit sich zu stärken.


Das MTV-Blasorchester spielte zur Unterhaltung mit zünftiger Musik auf. Foto: privat



Der CDU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Frank Oesterhelweg stellte in seiner Rede vor allem die innere Sicherheit in den Mittelpunkt. Seine deutliche und harsche Kritik am politischen Gegner wurde von den Zuhörern uneingeschränkt ge­teilt.

Der CDU-Kreisvorstand wird sich auf seiner in Kürze stattfindenden Klausurtagung ausführlich mit der Bundestagswahl am 24. September 2017 und der Landtagswahl (14. Januar 2018) befassen. „Mit unseren guten Strategien, überzeugenden Programmen und einer ausgezeichneten Organisation gehen wir voller Zuversicht, aber auch mit Geschlossenheit und Optimismus in die anstehenden Wahlen,“ so ein sichtlich kämpferisch eingestellter Frank Oesterhelweg.


zur Startseite