Wolfenbüttel

CDU-Kreistagsfraktion: Initiative für Sozialticket erfolgreich


Die CDU-Kreistagsfraktion mit Uwe Lagosky (links), Elke Großer (4. v. li.) und Frank Oesterhelweg (5. v. li.). Foto: CDU
Die CDU-Kreistagsfraktion mit Uwe Lagosky (links), Elke Großer (4. v. li.) und Frank Oesterhelweg (5. v. li.). Foto: CDU Foto: CDU

Artikel teilen per:

22.10.2017

Wolfenbüttel. 2016 brachte Frank Oesterhelweg aus der CDU-Kreistagsfraktion ein Pilotprojekt zur Einführung eines Mobiltickets für das Jahr 2017 auf den Weg. Der Antrag wurde vom Kreistag angenommen und im ÖPNV-Lenkungskreis, im Wirtschaftsausschuss und im Sozialausschuss beraten. Jetzt folgen die abschließenden Schritte.



Der Sozialausschuss beschloss in seiner Sitzung am vergangenen Donnerstag einstimmig, den Vorschlag für den Kreisausschuss und den Kreistag, ein Monatsticket (Sozialticket) für Leistungsberechtigte mit einer Eigenbeteiligung von 25 Euro als Modellprojekt zunächst für zwölf Monate einzuführen.

Die Variante des kostenlosen "10er Streifens" ohne Eigenbeteiligung kommt nicht zum Tragen. Darüber hinaus wurde die Landrätin beauftragt, Verhandlungen zur näheren Ausgestaltung des Sozialtickets mit dem Regionalverband Großraum Braunschweig zu führen. Schnellstmöglich sollte die Einführung umgesetzt werden. Da es sich um freiwillige Leistungen des Landkreises handelt, sind Mittel in den nächsten Hasushalt einzustellen.

Die CDU-Fraktion freut sich, dass auch alle anderen Parteien im Sozialausschuss die Einführung eines "Pilotprojekts Sozialticket" befürwortet haben. Eine erfolgreiche Umsetzung im kommenden Jahr ist das Ziel. In der nächsten öffentlichen Sitzung des Kreistages am Montag, 13. November, wird abschließend entschieden, ob ein Sozialticket Anwendung findet.

Lesen Sie auch:


https://regionalwolfenbuettel.de/sozialticket-als-modellprojekt-zwei-varianten-moeglich/


zur Startseite