Braunschweig

CDU möchte unkomplizierte Bezahlmöglichkeit



Artikel teilen per:

30.09.2014


Zum Artikel von Ingo Schramm (FDP) „Braunschweiger CDU als Geisterfahrer der Regionsidee“ erreichte die Redaktion folgende Zuschrift von Ratsherr Reinhard Manlik, die wir unkommentiert und ungekürzt veröffentlichen:

„Das ist die FDP - es tut schon weh“, sagt Reinhard Manlik zu der Meldung von Herrn Schramm. Der Antrag der CDU im Rat der Stadt Braunschweig soll ja gerade bewirken, dass endlich auch im Personennahverkehr eine leichte, unkomplizierte Bezahlmöglichkeit eingeführt wird. Die Braunschweiger Verkehrs GmbH ist da schon sehr weit, das wird begrüßt. Der Rat der Stadt kann nur für die Stadt Braunschweig Beschlüsse fassen, nicht für die Region. Woraus schließt den Herr Schramm, dass der Antrag die CDU zu Geisterfahrern der Regionsidee macht? Als Mitglied des Zweckverbandes muss er doch wissen, dass es in der Verbundgesellschaft mit den vielen Busunternehmen und der Bahn nur dann ein elektronisches Bezahlsystem geben kann, wenn ein gemeinsamer und bezahlbarer Weg beschlossen wird. Durch den Antrag der CDU im Rat der Stadt wird Braunschweig als „Vorreiter“ starten und damit auch Akzeptanz für ein neues Zahlsystem erzeugen können. Also vom „Geisterfahren“ kann keine Rede sein, die CDU ist eher „vom Geist erfahren“.


zur Startseite