Wolfenbüttel

CDU nach der Landtagswahl: Von Resignation keine Spur


Isa Keyik, Frank Oesterhelweg, Rudi Nowack, Uwe Lagosky, Moritz Birkelbach, Herbert Theissen, Heinz Dobrick (v. li.). Nicht im Bild: Christian Schulze. Foto: CDU
Isa Keyik, Frank Oesterhelweg, Rudi Nowack, Uwe Lagosky, Moritz Birkelbach, Herbert Theissen, Heinz Dobrick (v. li.). Nicht im Bild: Christian Schulze. Foto: CDU Foto: privat

Artikel teilen per:

20.10.2017

Wolfenbüttel. Nach der Landtagswahl haben die Wolfenbütteler Christdemokraten bereits am Montag mit dem Abnehmen der Plakate begonnen. Vormittags war der Landtagsabgeordnete Frank Oesterhelweg mit Freunden in der Wolfenbütteler Innenstadt unterwegs, um die Plakate von Laternen und Zäunen zu entfernen. Das teilt die CDU in einer Pressemitteilung mit.


Andere Gruppen waren und sind in den einzelnen Ortschaften in Wolfenbüttel, Sickte und Cremlingen aktiv.

„Wenn wir irgendwo etwas vergessen sollten, dann bitten wir um Nachsicht. Ab Montag würden wir uns über Hinweise an unsere Geschäftsstelle unter Telefon 05331-1672 oder auf anderem Wege freuen, wir arbeiten das dann umgehend ab“, so Frank Oesterhelweg.

Man sei zwar, so der im Wahlkreis unterlegene Kandidat, mit dem Wahlausgang nicht zufrieden, aber Resignation sei bei weitem nicht angesagt. Oesterhelweg, der über Liste in den Niedersächsischen Landtag einzieht: „Gegen den Trend kamen wir nicht an, aber wir werden die Interessen der Region trotzdem weiter engagiert und kraftvoll in Hannover vertreten – so schnell lassen wir uns nicht entmutigen!“


zur Startseite