Sie sind hier: Region >

CDU und Grüne fordern mehr Sicherheit an Schulen und Stadthalle



Gifhorn

CDU und Grüne fordern mehr Sicherheit an Schulen und Stadthalle

von Eva Sorembik


Der Zugang zur Stadthalle soll sicherer gestaltet werden. Foto: Eva Sorembik
Der Zugang zur Stadthalle soll sicherer gestaltet werden. Foto: Eva Sorembik Foto: Eva Sorembik

Artikel teilen per:

Gifhorn. Die Verkehrssicherheit von Schülern und Besuchern der Stadthalle liegt der Gruppe CDU/GRÜNE im Stadtrat am Herzen. Dies zeigt der Antrag, den Thomas Reuter (CDU) und Nicole Wockenfuß (Bündnis 90/Die Grünen) bei der letzten Sitzung des Finanzausschusses gestellt haben.



Sowohl vor der Stadthalle als auch vorden Gifhorner Schulen sehen die Fraktionsvorsitzenden vonCDU und Bündnis 90/Die Grünen im Stadtrat großen Handlungsbedarf im Bezug auf die Verkehrssicherheit.

Inhalt des Antrags ist die UntersuchungQuerungshilfen der Stadt,um dort für mehr Sicherheit zu sorgen. Im Fokus dabei ist insbesondere die Überquerungvor der Stadthalle. Dabei soll geprüftwerden, welche Möglichkeiten an dieser Stelle amsinnvollsten sind. Die Sicherheit könne durch bessere Beleuchtung, durch ein gelbes Warnlichtzum Ende einer Veranstaltung in der Stadthalle, Zebrastreifen oder durch andere Möglichkeiten erreicht werden, so Reuter und Wockenfuß in ihrem Antrag. Des Weiteren solle die Verwaltung damit beauftragt werden, langfristig für alle Querungshilfen ein Konzept zur Verbesserung der Sicherheit zu erarbeiten. Die Kosten seien zu ermitteln und gegebenenfalls durcheine überplanmäßige Ausgabe in diesem Jahrumzusetzen.


Aber auch an den Schulen solle einiges geschehen. Dem Antrag zu Folge sollefür jede Schule in der Stadt Gifhorn ein Verkehrssicherheitskonzept erarbeitet werden. Dazu gehöre laut dem Antrag auch die Schulwegsicherung. Tempo 30-Zonen, Querungshilfen, Warnlichter, bessere Radwege sowie Haltezonen für Autos seien dabei im Gespräch.


zur Startseite