Sie sind hier: Region >

CDU und Schausteller wollen "Stadtsommervergnügen" verlängern



Braunschweig

CDU und Schausteller wollen "Stadtsommervergnügen" verlängern

Eigentlich sollte das "Stadtsommervergnügen" nur bis zum 30. August andauern. Doch Schausteller und die CDU-Stadtratsfraktion sehen keinen Grund, es nicht bis in den September hinein zu verlängern.

Ein Blick aus dem Riesenrad auf dem Platz der deutschen Einheit offenbart einen fantastischen Blick über Braunschweig - Dieser soll bis in den September erhalten bleiben.
Ein Blick aus dem Riesenrad auf dem Platz der deutschen Einheit offenbart einen fantastischen Blick über Braunschweig - Dieser soll bis in den September erhalten bleiben. Foto: Werner Heise

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. Mit einem Schreiben an Oberbürgermeister Ulrich Markurth unterstützt die CDU-Fraktion den Vorschlag der Schausteller, das erfolgreiche „Stadtsommervergnügen“ mit zahlreichen Fahrgeschäften und Imbissbuden in der Braunschweiger Innenstadt bis in den September hinein zu verlängern. Das „Stadtsommervergnügen“ war zunächst bis zum 30. August geplant, um den Schaustellern die Möglichkeit zu geben, in Zeiten von Corona unter den notwendigen Hygiene- und Abstandsregeln dennoch Einnahmen zu erzielen. Die CDU-Ratsfraktion Braunschweig veröffentlichte hierzu eine Pressemitteilung.



„Corona hat unmittelbare Auswirkungen auf alle Bereiche des privaten und öffentlichen Lebens, oft jedoch in unterschiedlichen Ausprägungen. Unsere Schausteller leiden besonders unter den notwendigen Beschränkungen, deshalb unterstützen wir ihre kreativen Ideen“, begründet Thorsten Köster, Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion Braunschweig die Initiative seiner Fraktion.

Mit Beginn der Corona-Pandemie seien den Schaustellern sämtliche Veranstaltungen und damit ihre kompletten Einnahmen weggebrochen. Zunächst wurde mit der „Kirmes to go“ auf dem Harz und Heide-Gelände ein guter Einfall umgesetzt. Direkt in der Braunschweiger Innenstadt können sich nun nicht nur mehr Schausteller beteiligen, es werden auch mehr Menschen erreicht.



„Bereits im Juni haben wir im Wirtschaftsausschuss nachgefragt, wie die Verwaltung die Pläne unserer Schausteller unterstützen kann. Da der Schaustellerverband die Verwaltung nun offiziell um eine Verlängerung bis Ende September gebeten hat, unterstützen wir diese Initiative voll und ganz. Alle Buden sind aufgebaut, das Wetter spielt bisher auch mit. Warum soll das „Stadtsommervergnügen“ nicht weitergeführt werden?“ stellt Köster eine rhetorische Frage.

Mit der Weiterführung des „Stadtsommervergnügen“ leistet die Stadt nach Ansicht der CDU-Fraktion nicht nur unbürokratische Hilfe für eine stark von der Corona-Pandemie betroffene Branche, sondern belebt auch weitere Teile der Innenstadt und bietet etwas Ablenkung in diesen schwierigen Zeiten. Die CDU geht nun von einer schnellen Zustimmung durch die Verwaltung aus, sodass einem weiteren Vergnügen in der Braunschweiger Innenstadt nichts im Wege steht.


zum Newsfeed