Wolfenbüttel

Christusgemeinde unterstützt unbegleitete minderjährige Flüchtlinge


Mit Boxhandschuhen und neuen Fußballschuhen – die Bewohner der Unterkunft für minderjährige Flüchtlinge und Mitarbeiter des DRK bedanken sich bei den Vertretern der Christusgemeinde für die Spende . Foto: Privat
Mit Boxhandschuhen und neuen Fußballschuhen – die Bewohner der Unterkunft für minderjährige Flüchtlinge und Mitarbeiter des DRK bedanken sich bei den Vertretern der Christusgemeinde für die Spende . Foto: Privat Foto: Privat

Artikel teilen per:

08.03.2016


Wolfenbüttel. Vor wenigen Monaten hat das Wolfenbütteler Deutsche Rote Kreuz eine Unterkunft für unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge eröffnet. Hier werden bis zu 20 junge Menschen aufgenommen und in kleinen Wohngruppen pädagogisch begleitet. Die Christusgemeinde unterstützt die Arbeit des DRK nun mit Räumlichkeiten.

„Wir haben wirklich ein tolles Haus“, erklärt Marion Mai. Die Sozialarbeiterin ist gemeinsam mit ihrem Team für die pädagogische Arbeit und den Ablauf im Haus verantwortlich. Sie ergänzt: „Aber leider haben wir das kleine Problem, dass es keinen größeren Gruppenraum für gemeinsame Aktionen oder für Dienstbesprechungen gibt.“ Umso glücklicher sind die Verantwortlichen des DRK über das freundliche Angebot der Christus-Gemeinde in direkter Nachbarschaft zur Einrichtung. Die Räumlichkeiten der Kirchengemeinde können ab sofort mitgenutzt werden. „So unterstützen wir die Aktivitäten des DRK im Bereich der Flüchtlingshilfe sehr gerne“, erklärt Pastor Hüttel. Er lud Marion Mai in den Gemeinderat der Christusgemeinde ein, damit sie dort ihre Arbeit vorstellen kann. Mai berichtete über die Freude der Jugendlichen, nun endlich in Wolfenbüttel eine Heimat gefunden zu haben. Gleichzeitig wies sie auch darauf hin, dass viele der jungen Leute schlimme Schicksale haben und von traumatischen Erlebnissen berichten. Sie kommen aus Kriegs- und Krisengebieten oder haben zum Teil schlimme Erfahrungen auf ihrer Flucht machen müssen. Die Christus-Gemeinde stellte ihren „Tauschtreff“ vor und wies auf weitere Angebote und Gesprächskreise hin, bei denen die Jugendlichen mitmachen können.

Spende der Weihnachtskollekte


Eine weitere tolle Nachricht hatte der Gemeindeleiter Herr Abraham. Die letzte Weihnachtskollekte soll als Spende in die Einrichtung des DRK fließen. Insgesamt kam hier eine Summe von 1.126 Euro zusammen. Von diesem Betrag sollen die Bewohner dabei unterstützt werden, unterschiedliche sportliche Aktivitäten wahrzunehmen. Das DRK arbeitet mit Fußballvereinen, weiteren Turn- und Sportvereinen und vor allem mit dem Wolfenbütteler Box-Club BAC zusammen. Gekauft werden sollen Fußballschuhe, Schienbeinschützer und Boxhandschuhe. „Wir sind sehr dankbar“, sagt Marion Mai in einem der letzten Gottesdienste der Gemeinde. „Genauso wie über die Spende freuen wir uns aber auch über das Interesse an unserer Arbeit und über die Herzlichkeit, mit der wir hier in der Nachbarschaft aufgenommen wurden.“


zur Startseite