whatshotTopStory

Corona-Verordnung: Keine weiteren Lockerungen bis Oktober

Die Infektionslage sei derzeit noch nicht stabil genug. Außerdem beschäftigt sich die Landesregierung derzeit mit dem Thema Weihnachtsmärkte.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild
Symbolbild Foto: pixabay

Artikel teilen per:

03.09.2020

Hannover. Eigentlich sollte in Niedersachsen bereits zum 1. September eine neue Corona-Verordnung mit weiteren Lockerungen eingeführt werden. Aufgrund der wieder angestiegenen Zahl von Neuinfektionen war dies auf Mitte September verschoben worden (regionalHeute.de berichtete). Nun wurde am gestrigen Mittwoch in der Landespressekonferenz bekannt gegeben, dass der Zeitpunkt möglicher Lockerungen erneut verschoben wurde.


"Da die Infektionslage derzeit noch nicht stabil ist, habe man sich entschieden, sich etwas mehr Zeit zu lassen, zu beobachten, wie sich die Lage entwickelt", erklärte Regierungssprecherin Kathrin Riggert. Ein Faktor sei dabei natürlich die Wiederaufnahme des Schulbetriebs. Man habe daher entschieden, dass die nächste Verordnung am 1. Oktober kommt. Ob und was dann gelockert werde, müsse noch entschieden werden, so Riggert. Es werde dann generell um das Thema Veranstaltungen gehen, sowohl im Sport als auch kulturell. Auch der Umgang mit privaten Feiern in öffentlichen Lokalitäten sei ein Dauerthema. Ob man die Zahl der Teilnehmer oder die erlaubten Anlässe erhöhen könne, sei in der Diskussion.

In welcher Form sind Weihnachtsmärkte möglich?


Kathrin Riggert erklärte auch, dass sich die Landesregierung derzeit mit dem Thema Weihnachtsmärkte befasse. Das Wirtschafts- und das Sozialministerium sollen mit dem Schaustellerverband und den Kommunen über alternative Möglichkeiten sprechen. "Die Frage ist, wie Weihnachtsmärkte eventuell stattfinden könnten", so die Regierungssprecherin.


zur Startseite