whatshotTopStory

Coronavirus: Darf ich jetzt noch Erste Hilfe leisten?

Darf ich noch Erste Hilfe leisten, wenn ich an einen Unfallort komme? Gefährde ich in Zeiten von COVID-19 andere und mich selbst, wenn ich Erste Hilfe leiste?

von Niklas Eppert


Muss ich in Zeiten von Corona noch Erste Hilfe leisten? Symbolbild: Pixabay
Muss ich in Zeiten von Corona noch Erste Hilfe leisten? Symbolbild: Pixabay

Artikel teilen per:

26.03.2020

Region. Viele sehen es als Selbstverständlichkeit: Wenn sie an einen Unfallort kommen, leisten sie Erste Hilfe. So ziemlich jeder hat in der Fahrschule die Klassiker gelernt: Stabile Seitenlage, Herz-Druck-Massage, Mund-zu-Nase-Beatmung. Doch nun, da COVID-19 umgeht, fragen sich viele, ob die Erste Hilfe die Lage nicht noch verschlimmert. Übertrage ich als gut meinender Ersthelfer nicht das Virus an Geschwächte oder infiziere mich selbst? Soll ich es lieber ganz lassen? Und wie gehen eigentlich Sanitäter mit der Lage um?Sie haben gefragt, regionalHeute.de hat recherchiert.


Grundsätzlich müsse der Ersthelfer im Einzelfall darüber entscheiden, inwieweit er Erste Hilfe leisten wolle, erklärt das Deutsche Rote Kreuz auf Anfrage von regionalHeute.de. Grundsätzlich müsse die Situation immer "zumutbar" sein, es müsse also ausgeschlossen sein, dass "gleich- oder höherwertige Güter" gefährdet sind. Im Klartext: Sein eigenes Leben gefährden muss niemand. Das gelte auch beim Coronavirus. Immer zumutbar, so erklärt das DRK weiter, sei allerdings einen Notruf unter der 112 zu tätigen.

Wichtig sei aber die Hygieneregeln zu beachten, wenn man Erste Hilfe leistet. So sollte in jedem Erste-Hilfe-Kurs darauf aufmerksam gemacht werden, diese einzuhalten, etwa durch das Tragen von Handschuhen.

Werden die Sanitäter ausreichend vorbereitet?


Für Sanitäter ist der Umgang mit Notfällen und ansteckenden Erkrankungen Alltag. So schreibt das Rote Kreuz, dass sie auf den Umgang mit Infektionserkrankungen bereits in der Ausbildung vorbereitet werden. Der Coronavirus ist hier keine Ausnahme. Die Ausbildung soll den Sanitätern helfen, einer Ansteckung entgegenzuwirken. Sollten sie doch unwissentlich einen Coronapatienten transportieren, könne die gesamte Besatzung des Rettungswagens unter Quarantäne gestellt werden.

Ob ein Patient wirklich mit der Lungenkrankheit infiziert sei, könne allerdings erst im Krankenhaus festgestellt werden. Hier würden Abstriche gemacht und Tests durchgeführt. Erst, wenn diese positiv ausfielen, würden auch Maßnahmen bei den Sanitätern ergriffen.


zur Startseite