Sie sind hier: Region >

Cremlinger Grüne zu Besuch beim Waldkindergarten



Wolfenbüttel

Cremlinger Grüne zu Besuch beim Waldkindergarten


Die Cremlinger Grünen besuchten den Waldkindergarten in den Herzogsbergen und durften am Frühstück teilnehmen. V.L. Bernhard Brockmann, Ulrike Siemens, die Leiterin Patrizia Brecht, Josina Kasprzyk und Gudrun Beckner. Foto: Diethelm Krause-Hotopp
Die Cremlinger Grünen besuchten den Waldkindergarten in den Herzogsbergen und durften am Frühstück teilnehmen. V.L. Bernhard Brockmann, Ulrike Siemens, die Leiterin Patrizia Brecht, Josina Kasprzyk und Gudrun Beckner. Foto: Diethelm Krause-Hotopp Foto: Diethelm Krause-Hotopp

Artikel teilen per:




Cremlingen. Die Cremlinger Grünen statteten dem Waldkindergarten in Cremlingen einen Besuch ab. Diethelm Krause-Hotopp von den Grünen berichtet im Nachfolgenden darüber.

2006 gaben die Cremlinger Grünen mit einer Informationsveranstaltung den Anstoß zur Gründung eines Elternvereins, der dann zum 1. April 2008 mit dem Waldkindergarten Cremlingen e.V. startete. Gegenwärtig besuchen 15 Kinder von acht bis 13 den Waldkindergarten in den Herzogsbergen. Leiterin Patrizia Brecht, Josina Kasprzyk und die Kinder begrüßten Mitglieder der Cremlinger Grünen im Morgenkreis. Danach zeigten die Kinder Ulrike Siemens, Gudrun Beckner, Bernhard Brockmann und Diethelm Krause-Hotopp ihren Kindergarten und ihre Spielorte. Auch an dem beliebten mitgebrachten, gesunden „Zettelfrühstück“ durfte der Besuch teilnehmen. Über die mitgebrachten kleinen Geschenke freuten sich die Kinder sehr.

Ausgebucht


„Leider können wir gar nicht alle Kinder aufnehmen, da unsere Plätze begrenzt sind“, berichtete Patrizia Brecht. Gern würde sie längere Öffnungszeiten mit einem Mittagessen anbieten. Leider ist dies aufgrund der Rahmenbedingungen des Landes noch nicht möglich.

Über den Waldkindergarten


Der Waldkindergarten ist eine Alternative zum allgemeinen Kindergarten. Frische Waldluft stärkt nachweislich die körperliche und seelische Gesundheit und besonders das Immunsystem. Das natürliche Spielmaterial des Waldes fördert die Phantasie und die Kreativität sowie die Grob- und Feinmotorik der Kinder. Aber auch der Wissensbereich kommt nicht zu kurz, Gedächtnis, Wahrnehmung und Sprache werden trainiert. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass unsere Kinder weniger gesundheitlich anfällig sind. Auch aus den Grundschulen erhalten wir positive Rückmeldungen“, berichtete Patrizia Brecht. Richtig schlechtes Wetter gibt es selten, aber bei Regen oder Kälte können die Kinder, in dem von Eltern liebevoll gestalteten Bauwagen, frühstücken, basteln oder malen. Bei Sturm, Gewitter oder extremer Kälte stellt die Gemeinde dem Waldkindergarten einen Ausweichraum in Cremlingen.


zur Startseite