Sie sind hier: Region >

Coronavirus im Pflegeheim: Elf Bewohner verstorben



Wolfenbüttel

Coronavirus im Pflegeheim: Elf Bewohner verstorben

Wie die Korian-Gruppe mitteilte, sind inzwischen viele Bewohner und Mitarbeiter auch wieder genesen. Den Tod der elf Bewohner bedauere man sehr, heißt es.

von Anke Donner


Die Seniorenresidenz Curanum in Wolfenbüttel
Die Seniorenresidenz Curanum in Wolfenbüttel Foto: Archiv

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Auch im Landkreis Wolfenbüttel steigen die Corona-Zahlen an. Damit aber auch die Zahl der Verstorbenen. Aktuell gibt es im Landkreis Wolfenbüttel 670 Menschen, die positiv auf das Virus getestet wurden, 27 sind verstorben. Allein elf der Verstorbenen stammen aus der Seniorenresidenz Curanum in Wolfenbüttel.



Das Virus ist vor drei Wochen in dem Seniorenheim ausgebrochen, insgesamt wurde nach der Testung aller Bewohner und Mitarbeiter bei 79 Personen der Coronavirus nachgewiesen. Inzwischen sind sieben Bewohner und acht Mitarbeiter wieder genesen. Dennoch sind noch 54 Bewohner und elf Mitarbeiter erkrankt, das habe ein Schnelltest am Dienstag ergeben. Seit Ausbruchsgeschehen fanden insgesamt 447 Tests bei den Bewohnern und Mitarbeitern statt, teilte der Betreiber, die Korian-Gruppe, auf Nachfrage mit. Leider habe das Pflegeheim auch elf Verstorbene zu beklagen. "Wie betrauern den Verlust von elf positiv getestete Bewohnern. Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen", bekundet Korian-Sprecherin Tanja Kurz das Mitgefühl des Unternehmens.

Im Landkreis Wolfenbüttel sind inzwischen 670 Corona-Fälle nachgewiesen worden. Davon sind mittlerweile 482 Personen wieder genesen, 161 Personen sind aktuell mit dem Virus infiziert. 27 Menschen, bei denen ein Test auf eine Corona-Virus-Infektion positiv ausfiel, sind verstorben. Der Inzidenz-Wert liegt derzeit bei 55,9.


zur Startseite