Sie sind hier: Region >

Defekt an Oberleitung: Metronom musste geräumt werden



Braunschweig

Defekt an Oberleitung: Metronom musste geräumt werden

von Alec Pein


Symbolbild. Foto: Sina Rühland
Symbolbild. Foto: Sina Rühland Foto: Sina Rühland

Artikel teilen per:




Braunschweig/Weddel. Gegen 16.28 Uhr stoppte der aus Wolfsburg kommende Metronom 8357 auf seinem Weg nach Hildesheim am heutigen Mittwoch zwischen Braunschweig und Weddel. Grund dafür war laut Pressestelle der Deutschen Bahn ein Defekt an der Oberleitung. Der Zug musste geräumt werden und Fahrgäste auf einen Ersatzverkehr zwischen Schandelah und Braunschweig ausweichen. Auch Fahrgäste des RE50 mussten auf entgegengesetzter Fahrtrichtung Verzögerungen in Kauf nehmen.

Offenbar handelt es sich nicht um einen großen Schaden. Die Reparaturen, so teilt die Deutsche Bahn mit, seien bis Mitternacht fertigzustellen. Beide Gleise mussten dennoch für die Arbeiten gesperrt werden, da ein weiterer sogenannter Hilfzug anrücken musste. Bis zum Berufsverkehr am Donnerstag soll die Strecke wieder "in Schuss" sein. Wie der Schaden zustande kam, konnte man seitens der Pressestelle nicht eindeutig mitteilen. Möglich sei es, dass der Zug in irgendeiner Weise die Oberleitung an nicht vorgesehener Stelle berührt und dadurch einen Schaden verursacht habe.


zur Startseite