Goslar

"Die Forstwirtschaft braucht eine Perspektive" - Bund will in Wälder investieren

Dies kündigt der Goslarer Bundestagsabgeordnete Dr. Roy Kühne in einer Pressemitteilung an.

Das Waldsterben wird in diesem Jahr weiter gehen.
Das Waldsterben wird in diesem Jahr weiter gehen. Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

06.08.2020

Goslar / Berlin. Die massiven Waldschäden in Deutschland will der Bund zum Anlass nehmen, die bestehenden GAK-Mittel (Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz) durch eine zusätzliche Förderung zu ergänzen. Zu den von Bund und Ländern auf den Weg gebrachten 800 Millionen Euro für private und kommunale Waldeigentümer sollen nochmals rund 700 Millionen Euro für Wald und Holz hinzukommen. Dies kündigt der Goslarer Bundestagsabgeordnete Dr. Roy Kühne in einer Pressemitteilung an.



„Ein Blick hier in die Wälder in Südniedersachsen und auch im Harz ist erschütternd und zeigt, wie dringend das Geld gebraucht wird“, betont CDU-Bundestagsabgeordneter Dr. Roy Kühne. „Wir sprechen hier über eine Herausforderung, die mehrere Generationen der Forstwirtschaft beschäftigen wird - deshalb müssen die Waldmaßnahmen auf einem soliden finanziellen Fundament stehen. Die Forstwirtschaft braucht auch in Zeiten des Klimawandels eine Perspektive.“

Laut Julia Klöckner, Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, sollen die 700 Millionen Euro in drei Bereichen umgesetzt werden: 500 Millionen Euro stehen als Prämie zum Erhalt und zur nachhaltigen Bewirtschaftung der Wälder zur Verfügung, 100 Millionen Euro gibt es für das Investitionsprogramm Wald und Holz und weitere 100 Millionen Euro sind als Förderung für „Klimafreundliches Bauen mit Holz“ vorgesehen. „Wir werden damit ein Hilfspaket an den Start bringen, das der Forstwirtschaft in dieser Krise gemeinsam mit den bestehenden GAK-Hilfen Unterstützung und Halt geben wird“, betont Ministerin Julia Klöckner


zur Startseite