Helmstedt

Die Jusos im Landkreis Helmstedt haben einen neuen Vorstand

Ferhat-Atilgan Kara wurde als neuer Vorsitzender gewählt. Als Stellvertreter wurden Florian Friedrich und Marit Wesemann gewählt.

4. von links: Florian Friedrich, 6. von links: Marit Wesemann, 8. von links: Ferhat-Atilgan Kara.
4. von links: Florian Friedrich, 6. von links: Marit Wesemann, 8. von links: Ferhat-Atilgan Kara. Foto: Jusos

Artikel teilen per:

03.09.2020

Helmstedt. Am vergangenen Donnerstag traf sich die Jugendorganisation der SPD im Landkreis Helmstedt, die Jusos, um auf ihrer Unterbezirkskonferenz einen neuen Vorstand zu wählen. Der neue Vorsitzende der Jusos im Landkreis Helmstedt ist der 17-jährige Ferhat-Atilgan Kara. Als Stellvertreter wurden gewählt Florian Friedrich und Marit Wesemann. Dies berichten die Jusos Helmstedt in einer Pressemitteilung.


„Ich bedanke mich für das einstimmige Votum und den Vertrauensvorschuss, den mir die Genossinnen und Genossen entgegengebracht haben“, so Kara und weiter appeliert er: “Unser Ziel muss es sein, die Kommunalparlamente hier vor Ort durch junge und engagierte Leute zu stärken. Wir müssen solidarische Politik leben und umsetzen.“

„Ich freue mich vor allem auf die inhaltliche Arbeit, Freizeitaktionen und den Wahlkampf nächstes Jahr und hoffe, dass wir auch dieses Jahr ein paar Neumitglieder anwerben können“, so Marit Wesemann. "Ich freue mich auf zwei spannende Jahre Vorstandsarbeit mit bereits vielen geplanten Aktionen und Veranstaltungen, die jetzt in die Tat umgesetzt werden müssen", so Florian Friedrich.

Aufgrund der hohen Zahl der Teilnehmer und um die Corona bedingten Sicherheitsabstände einzuhalten, hätten die Jusos das Dorfgemeinschaftshaus in Emmerstedt anmieten müssen. Als Gäste durften die Helmstedter Jusos ihre Bezirksvorsitzende Jana Kurz, den Landtagsabgeordneten Jörn Domeier sowie den Fraktionsvorsitzenden der SPD Kreistagsfraktion Jan Fricke, begrüßen. Inhaltlich wäre die Situation des ÖPNV im Landkreis diskutiert worden, aber stärkstes Thema sei die Digitalisierung der Schulen vor Ort gewesen. „Wir Jusos haben das Hauptaugenmerk auf den Kampf gegen Rechts und Intoleranz gelegt", schließt Ferhat-Atilgan Kara die Konferenz.


zur Startseite