Sie sind hier: Region >

Doppeltes Pech: Nach Unfall direkt in den Knast



Salzgitter

Doppeltes Pech: Nach Unfall direkt in den Knast

Der Mann wanderte ins Gefängnis, obwohl er keine Schuld am Unfall hatte.

Symbolfoto
Symbolfoto Foto: Rudolf Karliczek

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Salzgitter. Doppeltes Pech hatte laut Polizei ein 37-jähriger Bulgare. Der Mann wurde unverschuldet in einen Unfall verwickelt. Dabei flog auf, dass er per Haftbefehl gesucht wird und fuhr in die JVA Braunschweig ein.



Zu einem leichten Verkehrsunfall beim Fahrstreifenwechsel kam es am gestrigen Freitag gegen 16:20 Uhr auf der K30 zwischen Watenstedt und
Salzgitter Lebenstedt. Im Rahmen der wenig später erfolgten polizeilichen Unfallaufnahme im vereinfachten Verfahren wurde festgestellt, dass der Zeuge und gleichzeitige Beifahrer des Unfallverursachers von der Staatsanwaltschaft Passau zur Festnahme ausgeschrieben war. Der schon länger gesuchte und jetzt verhaftete 37 Jahre alte Bulgare wurde direkt nach der Unfallaufnahme in die JVA Braunschweig eingeliefert.


zur Startseite