whatshotTopStory

Dramatischer Unfall auf A 39: Familie mit zwei Kleinkindern verletzt

Der Fahrer kippte mit dem Wagen um, nachdem er erst gegen die rechte, dann gegen die linke Schutzplanke stieß. Unfallursache war vermutlich nicht angepasste Geschwindigkeit.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Rudolf Karliczek

Artikel teilen per:

19.10.2020

Braunschweig. Am Sonntagabend um 22:03 Uhr wurde eine vierköpfige Familie mit zwei Kleinkindern bei einem Unfall auf regennasser Fahrbahn auf der A 39 in Höhe des Autobahnkreuzes Braunschweig-Südwest verletzt, als das Fahrzeug vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit gegen die rechte und linke Schutzplanke stieß. Durch die Wucht des Anstoßes kippte der Wagen auf die Seite und kam auf der Fahrbahn zum Stehen, wie die Polizei in einer Pressemitteilung berichtet. Unfallzeugen kamen der Familie zur Hilfe und alarmierten Polizei und Rettungsdienst.



Mit einem Renault Megane fuhr ein 37-Jähriger am Sonntagabend die A 39 in Richtung Norden. Seine Familie mit zwei Kleinkindern befand sich ebenfalls im Fahrzeug. Als sie das Autobahnkreuz Braunschweig-Südwest erreichten, war die Fahrbahn durch den einsetzenden Regen nass, wie aus der Pressemitteilung hervorgeht.

In der Linkskurve geriet das Fahrzeug vermutlich auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Rutschen und stieß gegen die rechtseitige Schutzplanke. Der Fahrer verlor die Kontrolle über den Pkw und kollidierte anschließend mit der linken Schutzplanke. Durch die Wucht des Anstoßes kippte der Wagen auf die Seite und kam auf der Fahrbahn zum Stillstand.

Zeugen, die den Unfall beobachtet hatten, kamen der Familie zu Hilfe und informierten den Rettungsdienst und die Polizei.

Die vierköpfige Familie wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht. Das Fahrzeug wurde bei dem Unfall erheblich beschädigt und musste abgeschleppt werden.


zur Startseite