Wolfenbüttel

DRK bietet neuartige Stressberatung an

Die Grenzen zwischen Arbeitszeit und Feierabend verschwinden immer mehr. Das führt zu Stress, glaubt das DRK. Daher bietet das Rote Kreuz neue Kurse zur Stressbewältigung an.

Das DRK bietet ab Frühling neue Entspannungstherapien an.
Das DRK bietet ab Frühling neue Entspannungstherapien an. Foto: pixabay

Artikel teilen per:

07.02.2020

Wolfenbüttel. Beim Autofahren eine Kleinigkeit essen, über die Freisprechanlage telefonieren und gleichzeitig den Verkehrsfunk hören. Multitasking ist Kennzeichen unserer Zeit und Stressprävention in aller Munde, glaubt das Deutsche Rote Kreuz. Deshalb bietet die Organisation nun neuartige Stressberatung mit sogenannter "Progressiver Muskelrelaxation" an. Das berichtet das DRK in einer Pressemitteilung.


Diese Angebote im Bereich Stressprävention böte das DRK Integrations- und Therapiezentrum (ITZ) auf dem Wolfenbütteler Exer-Gelände ab Frühjahr 2020 neue Angebote an. Denn gerade in der heutigen hektischen Zeit, die von Multitasking und dem Verschwimmen von Beruf und Privatem geprägt sei, sei dieses Thema für viele relevant. So ergänze ein neues Gruppenangebot und Einzelcoaching das Portfolio im ITZ – als von den Krankenkassen gefördertes Präventionsangebot.

Das Gruppenangebot „Stressless – Stressmanagement und Achtsamkeit durch Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson“ ist demnach ein Entspannungsverfahren, das die Aufmerksamkeit auf das An- und Entspannen verschiedener Muskelgruppen lenkt. Ziel sei es, so Ann-Cathrin Duve, Stress abzubauen und muskuläre Anspannung frühzeitig wahrzunehmen. Frau Duve ist Pädagogin, Präventologin sowie Kursleiterin für "Progressive Muskelrelaxation" und ergänzt das Gruppenangebot durch Yogaübungen und Achtsamkeitsmeditation. Die Kurse sollen ab Frühjahr 2020 dienstags von 10.30 bis 12.00 Uhr und donnerstags von 17.15 bis 18.45 Uhr angeboten werden, jeweils als 8-Wochen-Kurs. Neugierige könnten sich schon informieren und vormerken lassen.


zur Startseite