Sie sind hier: Region >

DRK eröffnet Stelle für Migrationsberatung



Salzgitter

DRK eröffnet Stelle für Migrationsberatung

von Anke Donner


Katharina Wunderling, Dr. Christos Pantazis, Heike Blümel und Janina Prüfer (sitzend) eröffneten am Freitag die DRK-Migrationsberatung in Salzgitter-Gebhardshagen. Fotos: Anke Donner
Katharina Wunderling, Dr. Christos Pantazis, Heike Blümel und Janina Prüfer (sitzend) eröffneten am Freitag die DRK-Migrationsberatung in Salzgitter-Gebhardshagen. Fotos: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

Salzgitter. Im Stadtteil Gebhardshagen hat am Freitag die DRK Sprungbrett gGmbH, eine Tochter des Rotkreuz-Kreisverbandes Braunschweig-Salzgitter e.V., die DRK-Stelle für Migrationsberatung eröffnet.



Der SPD-Landtagsabgeordnete und Vorsitzende des DRK-Präsidiums Braunschweig/Salzgitter, Dr. Christos Pantazis und Kathrin Wunderling, Leiterin des Fachbereichs Soziales und Senioren bei der Stadt Salzgitter, gaben am Freitagvormittag den offiziellen Startschuss für die Beratungsstelle, leiten wird diese zukünftig Janina Prüfer.

Pantazis und Wunderling machten während ihrer Begrüßungsworte deutlich, welch wichtiger Schritt die Einrichtung der Beratungsstelle in Gebhardshagen sei. Besonders in diesem Teil der Stadt Salzgitter müsse intensiv Integration betrieben werden. Wenn auch von vielen Bürgern und ehrenamtlichen Helfern schon eine gute Vorarbeitet geleistet wurde, betonten sie.



<a href= Janina Prüfer wird die Beratungsstelle leiten.">
Janina Prüfer wird die Beratungsstelle leiten. Foto: Anke Donner



Zukünftig soll die Beratungsstelle als Anlaufpunkt für Migranten zur Verfügung stehen und als Verbindung zwischen Bürgern und Migranten dienen. Die ansässigen Mitarbeiter unterstützen in allen Angelegenheiten entweder durch eigene Fachkompetenz oder durch die Vermittlung an zuständige Dienste und Einrichtungen. Auch ein Bewerbungstraining soll in den Räumen im Sonnenbergweg 17 angeboten werden, verrät Janina Prüfer. Ebenso möchte man im engen Austausch mit anderen Institutionen und ehrenamtlichen Helfern Freizeit- und Gruppenangebote schaffen. Auch eine enge Zusammenarbeit mit dem Café Grenzenlos sei geplant, so Prüfer.


zur Startseite