Wolfenbüttel

DRK-Katastrophenschutz besuchten Software-Schulung


Die DRK-Einsatzkräfte um Einsatzleiter Dirk Jürges (rechts) bei
einer Schulung rund um die neue Einsatzsoftware. Foto: DRK
Die DRK-Einsatzkräfte um Einsatzleiter Dirk Jürges (rechts) bei einer Schulung rund um die neue Einsatzsoftware. Foto: DRK Foto: DRK

Artikel teilen per:

18.03.2016




Wolfenbüttel. Eine neue Software sorgt für bessere Arbeitsabläufe bei Einsätzen des Katastrophenschutzes des Wolfenbütteler Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Die Software sei, so laut Mitteilung des DRK, seit rund einem Jahr im Einsatzleitwagen des Zuges installiert. Jetzt besuchten die ehrenamtlichen Führungskräfte der einzelnen Gruppen eine Schulung und Unterweisung zu dem System. Fabian Palic beantwortete offene Fragen rund um das Programm.

„Wir haben uns für diese Software entschieden, weil wir auch oft Landkreis-übergreifend arbeiten. Die Kollegen aus
Salzgitter und Braunschweig haben gute Erfahrungen mit dem System gemacht“, sagt Dirk Jürges, DRK-Zugführer. Bei Großveranstaltungen wie dem Konzert am Exer, Stars@NDR2 (regionalHeute.de berichtete), im vergangenen Jahr und dem Braunschweiger Karneval vor einem Monat sei die Software bereits erfolgreich zum Einsatz gekommen. „Im Einsatzfall und in Sanitätsdiensten ist es ein großer Vorteil, wenn die Führungskräfte die gleiche Software nutzen. So werden die Arbeitsabläufe enorm erleichtert“, so Dirk Jürges.

Lesen Sie auch:


https://regionalwolfenbuettel.de/starsndr2-das-deutsche-rote-kreuz-zieht-bilanz/


zur Startseite