Wolfenbüttel

DRK lädt ein: Vortrag zum Welt-Autismus-Tag



Artikel teilen per:

25.03.2016




Wolfenbüttel. Die Autismusambulanz im DRK Integrations- und Therapiezentrum (ITZ) auf dem Wolfenbütteler Exer-Gelände bietet Förderung und Therapie für Menschen mit Autismus. Hier werden Betroffene und Angehörige beraten, Schulungen und Fortbildungen für Lehrer angeboten. Die Einrichtung fördert den Austausch untereinander und bietet vielfältige Unterstützungen und Möglichkeiten des Erfahrungsaustauschs.

In jedem Jahr organisiert das Team rund um die Leiterin der Autismusambulanz Petra Kaschefski eine Veranstaltung zum Welt-Autismus-Tag. Dieser von der UNO eingeführte Aktionstag findet immer am 2. April statt. Ziel ist es, ein öffentliches Bewusstsein für das Erscheinungsbild Autismus herzustellen. An diesem Tag wird um Verständnis für die Betroffenen und ihre Angehörigen geworben, es soll für die Wichtigkeit der Früherkennung sensibilisiert werden. So findet am kommenden Samstag, 2. April in der Zeit von 14-18 Uhr in den Räumlichkeiten der Ostfalia Hochschule (Am Exer 11) in Wolfenbüttel ein Informationstag zum Thema Autismus statt. Höhepunkt wird ein Vortrag des Holländers Jos Meereboer sein. Er ist Heilpädagoge und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit autistischen Störungen. In seinem Vortrag " Eine andere Sichtweise auf Autismus" bietet er interessante Einblicke. Außerdem bietet die Veranstaltung eine gute Gelegenheit, sich über die Arbeit der in der Region tätigen Fach-Einrichtungen zu informieren und mit anderen Besuchern ins Gespräch zu kommen.

Kaschefski organisiert die Veranstaltung zum Welt-Autismus-Tag gemeinsam mit der Autismusambulanz der Lebenshilfe Braunschweig und dem Autismus Therapie- und Beratungszentrum Wolfsburg. Der Eintritt ist frei. Nähere Informationen zur Arbeit der Autismusambulanz im ITZ unter Telefon 05331 / 927 847 90 oder auf der Homepage www.itz-drk.de


zur Startseite