whatshotTopStory

DRK setzt Webinarreihe fort - Alles zum Bundesteilhabegesetz

Die Form der Wissensvermittlung via Internet habe sich im Zuge der Corona-Pandemie bewährt. Am 24. Juni geht es um Neuerungen im Bundesteilhabegesetz.

Anna-Lena Lohse, jüngste Mitarbeiterin im Beraterteam des DRK, sorgt für einen reibungslosen Ablauf der Webinare.
Anna-Lena Lohse, jüngste Mitarbeiterin im Beraterteam des DRK, sorgt für einen reibungslosen Ablauf der Webinare. Foto: DRK-inkluzivo Wolfenbüttel gGmbH

Artikel teilen per:

19.06.2020

Wolfenbüttel. Die DRK-inkluzivo Wolfenbüttel gGmbH lädt zum Fachvortrag im Internet ein. Da nach wie vor Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie bestünden, werde die beliebte Vortragsreihe der Ergänzenden Unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB) des Wolfenbütteler DRK als Webinar fortgesetzt. Sehr gute Erfahrungen hätten die Veranstalter mit dieser Form der Wissensvermittlung bereits gemacht, wie das DRK in Wolfenbüttel in einer Pressemitteilung berichtet. Das Thema des Webinars sei das Bundesteilhabegesetz und die Eingliederungshilfe.


Anna-Lena Lohse, als Master-Studentin unterstützt sie die Beraterinnen der EUTB, gibt sich zuversichtlich: „Natürlich sind Veranstaltungen vor Ort immer toll, aber das letzte Webinar hat uns gezeigt, dass auf diese Weise einige Menschen teilnehmen können, die ansonsten eine beschwerliche Anreise hätten.“ Die Anmeldung im Portal Zoom sei sehr einfach und auch mit wenigen PC-Kenntnissen machbar. „Wir schicken einen Link per E-Mail, wenn sich Interessierte bei uns melden.“ Eine kurze E-Mail genüge und eine Teilnahme sei für jeden einfach und kostenlos möglich.

Eigene Erfahrungen können eingebracht werden


Ulrike Haase, die Referentin des Abends, wird ihren Beitrag zum Thema Bundesteilhabegesetz und Eingliederungshilfe routiniert vor den Zuhörern halten, die jeweils im heimischen Wohnzimmer teilnehmen können. Sie erklärt, was sich seit Jahresanfang durch die Herauslösung der Eingliederungshilfe aus der Sozialhilfe für die Leistungsbezieher verändert hat. Wer kann wo einen Antrag auf Leistungen zur Eingliederung stellen und welche anderen Leistungen kommen gegebenenfalls in Betracht? Auch habe sich die Anrechnung von Einkommen und Vermögen verändert, die neue Regelung schließe weniger Menschen von der Inanspruchnahme der Hilfeleistungen aus. Im Anschluss des Webinars finde bei den Veranstaltungen der EUTB eine Frage- und Diskussionsrunde statt. Hier können Fragen gestellt werden und jeder hat die Möglichkeit, sich mit eigenen Erfahrungen einzubringen.

Los gehe es am Mittwoch, dem 24. Juni um 18 Uhr. Interessierte können für die Anmeldung bis spätestens eine Stunde vor der Veranstaltung eine E-Mail an eutb(at)inkluzivo.de schreiben oder sich im Vorfeld telefonisch unter 05331 / 92784 350 anmelden.

Simone Beil, die Leiterin der Wolfenbütteler EUTB, die Beratungen im ITZ am Exer, im Eberts Hof in der Wolfenbütteler Innenstadt und auch in Helmstedt anbietet: „Wir beraten Menschen mit Behinderungen und Menschen, die von Behinderung bedroht sind sowie deren Angehörige trägerunabhängig. Mit unseren Informationsveranstaltungen greifen wir Themen auf, die in Beratungen oft angesprochen werden.“ So seien die neuen Regelungen des Bundesteilhabegesetzes häufig Thema. „Wir nehmen im Kontakt mit Ratsuchenden eine Lotsenfunktion ein, zeigen einen Weg durch den oftmals recht komplizierten Dschungel der Behörden auf.“ Gemeinsam mit dem Ratsuchenden werde sorgfältig geprüft, welche Möglichkeiten es gibt. Anträge müssen gestellt werden, einzelne Ziele sollten formuliert werden. „Dabei wollen wir helfen“, erklärt Beil. Die EUTB sei finanziert vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales und sehr gut anerkannt von den örtlichen Behörden und der kommunalen Verwaltung.

Für eine Anmeldung zum Webinar mit Ulrike Haase genüge eine kurze Nachricht. Dann werde ein Zugangslink verschickt, mit dem man sich am Mittwoch, 24. Juni ab 17.45 Uhr einloggen kann. Um 18 Uhr startet das Webinar und dauere voraussichtlich bis 19.30 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos.


zur Startseite