Sie sind hier: Region >

DRK veranstaltet Blutspendeaktion in Schöppenstedt



Wolfenbüttel

DRK veranstaltet Blutspendeaktion in Schöppenstedt

Wenn sich nicht genügend Spender melden, entstehen sehr schnell Engpässe.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Schöppenstedt. Zur nächsten Blutspendeaktion in Schöppenstedt lädt der DRK-Ortsverein Schöppenstedt in die Eulenspiegelhalle ein. Sie findet am Dienstag, 1. Juni, von 15 bis 19 Uhr statt. Dies teilt das DRK mit.



Gerade die Sommermonate seien für die Bereitstellung ausreichender Blutpräparate die schwierigste Zeit im Jahr. Noch immer sei zu wenig bekannt, dass sehr schnell Engpässe entstehen, wenn sich nicht genügend Spenderinnen und Spender melden, denn Blutpräparate können nur aus Spenderblut gewonnen werden. Hinzu komme, dass die Haltbarkeit von Blutkonserven auf maximal 42 Tage beschränkt sei. Wer gerade jetzt einen halben Liter Blut spendet, könne dazu beitragen, Versorgungsengpässe in den Krankenhäusern zu vermeiden und damit aktiv Leben retten.

Nach der sehr erfolgreichen Spendenbeteiligung am 12. Januar hoffe der DRK-Ortsverein wieder auf viele Spendenwillige. Die Vorsitzende, Ruth Naumann und die Organisatorin, Petra Schmidt rufen auch Erstspender (Höchstalter 65 Jahre) auf, sich zu trauen. „Wir begleiten Sie gern, vertrauen Sie sich uns an. Blut spenden kann jede gesunde Person von 18 bis 71 Jahren. Sie benötigen lediglich Ihren Personalausweis“, so informiert Ruth Naumann.
 „Nach Entnahme einer kleinen Blutprobe aus dem Ohrläppchen oder der Fingerkuppe erfolgt ein Arztgespräch. Nach Bestätigung der Unbedenklichkeit kann die Blutspende erfolgen“, klärt Petra Schmidt auf. Das ganze Team des DRK-Ortsvereins achte beim Ablauf sehr auf die notwendigen Abstände und Hygiene-Maßnahmen. Da vor und nach der Spende ausreichend getrunken werden soll, stünden Getränke am Spendeort zur Verfügung. Auch bei dieser Spende müsse auf den „Imbiss danach“ verzichtet werden. Dafür gebe es Gutscheine der regionalen Gastronomie und da jeder Mensch „etwas Süßes“ braucht, gebe es auch wieder einen kleinen Snack.


zur Startseite