whatshotTopStory

DRK verpflegt Feuerwehr beim Brand in Roklum


Die Schnelleinsatzgruppe des DRK Wolfenbüttel versorgt die Feuerwehren während des Einsatzes.  Foto: DRK
Die Schnelleinsatzgruppe des DRK Wolfenbüttel versorgt die Feuerwehren während des Einsatzes. Foto: DRK Foto: DRK

Artikel teilen per:

09.02.2016


Roklum. Auch die Schnelleinsatzgruppe (SEG) des Wolfenbütteler Kreisverbandes des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) eilte in der Nacht von Freitag auf Samstag zu dem Brand in Roklum. Das Feuer brach gegen Mitternacht in einem leerstehenden Haus an der Hauptstraße aus. Die Flammen loderten mehrere Meter hoch und die Feuerwehren kämpften bis zum frühen Morgen gegen das Feuer an. Wie das DRK berichtet, erlitt eine Feuerwehrfrau eine leichte Rauchgasvergiftung.

Die 14 Helfer des DRK Wolfenbüttel versorgten etwa 100 Einsatzkräfte der Feuerwehren in der Nacht mit warmen und kalten Getränken. „Wir bereiteten die Getränke in der DRK-Großküche des Solferinos am Exer vor“, berichtet SEG-Leiter Dirk Jürges. Eine Feuerwehrfrau erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung und die DRK-Einsatzkräfte übergaben die Frau an den Rettungsdienst. „Wichtig bei solch einem Einsatz ist immer der eigene Schutz“, erklärt Dirk Jürges. Gegen Ende des erfolgreichen Einsatzes bereiteten die Helfer, ebenfalls in der Großküche am Exer, das Frühstück für ungefähr 120 Feuerwehrkräfte zu. „Der Einsatz endete für uns gegen 8 Uhr“, berichtete Dirk Jürges.

Hier gibt es den Bericht zum Brand in Roklum.


zur Startseite